Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Video

«Donnschtig-Jass» mobilisiert ganz Weggis

Grosses Fest in der Seegemeinde: 3000 Zuschauer erlebten im Dorf den «Donnschtig-Jass».
Ernesto Piazza
SRF-«Donnschtig-Jass» in Weggis mit Moderator Rainer Maria Salzgeber. (Bild: Nadia Schärli, 25. Juli 2019)

SRF-«Donnschtig-Jass» in Weggis mit Moderator Rainer Maria Salzgeber. (Bild: Nadia Schärli, 25. Juli 2019)

«Der Publikumsaufmarsch ist gewaltig», sagte am Donnerstagabend Gemeindepräsident Roger Dähler kurz vor Beginn des SRF-«Donnschtig-Jass» in Weggis. Rund 3000 Besucher hatten sich lediglich einen Steinwurf vom Ufer des Vierwaldstättersees entfernt eingefunden. Und noch immer wurden weitere Festbänke, letztlich rund deren 400, aufgestellt. Alles war angerichtet für ein grosses Fest – bei herrlichem Ferienambiente. Und als Moderator Rainer Maria Salzgeber die Fernsehshow eröffnete, zündete der Funke definitiv.

Beim grossen Besucheransturm war vor allem die Festwirtschaft gefordert. «Die Verantwortlichen machten aber einen super Job», lobte Dähler. Bei diesem Andrang dürfte die finanzielle Rechnung ebenfalls aufgehen.

Flums behält das bessere Ende für sich

Beim Ortsporträt zeigte sich Weggis mit diversen Farbtupfern von seiner besten Seite.

Walter Andreas Müller und Birgit Steinegger, welche die Schweizer Satirelandschaft über Jahrzehnte mitprägten, waren unter anderem als Strassenmusiker in Luzern unterwegs.

Und sie duellierten sich auch bei der Publikumswette. Dabei ging es darum, einen Ton aus dem 14 Meter langen Alphorn – damit ist es sogar das längste der Welt – herauszubringen und ihn zu halten, mit der Siegerin Brigit Steinegger. Zudem platzte die «Unterwalden» unvermittelt von Vitznau herkommend mit ihrem Horn in die Sendung. Was die Anwesenden mit einem warmen Applaus quittierten. Zu begeistern vermochte Kunz mit seinem Song «bla, bla, bla».

(Bild: Nadia Schärli, 25. Juli 2019)

(Bild: Nadia Schärli, 25. Juli 2019)

Und er verriet dabei, dass er seinen Song «Vierwaldstättersee» in Weggis geschrieben hatte. Kunz bestimmte übrigens wie auch Luca Hänni – er begeisterte das Publikum ebenfalls – der Weggiser Festwirt «Muck» Imgrüth und die einheimische Rosenkönigin Jasmin den Trumpf.

Und gejasst wurde selbstverständlich auch; beim St.Galler-Duell um das nächste Heimrecht zwischen Flums und Walenstadt behielt erstere Gemeinde das bessere Ende für sich.

«Es war ein rundum gelungener Anlass und für die Gemeinde eine super Plattform, die wir, glaube ich, genutzt haben, uns zu präsentieren», resümierte hinterher Gemeinde­präsident Roger Dähler. Doch er sagte auch: «Ohne die vielen freiwilligen Helfer hätten wir diesen Event in Weggis nicht durchführen können.»

Die ganze Sendung aus Weggis zum Nachschauen:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.