DOPPLESCHWAND: Blaufahrer stürzt samt Auto in Kleine Emme

Aus der Kurve geflogen und sieben Meter in die Kleine Emme gestürzt: Die beiden Kollegen hatten bei Doppleschwand Glück, dass sie das Auto leicht verletzt verlassen konnten.

Drucken
Teilen
Das Auto kam in der Kleinen Emme zum Stillstand. (Bilder Luzerner Polizei)

Das Auto kam in der Kleinen Emme zum Stillstand. (Bilder Luzerner Polizei)

Der Unfall ereignete sich am Dienstagabend gegen 17.20 Uhr. Ein 21-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem 24-jährigen Begleiter in Doppleschwand abwärts Richtung Wolhusen, als sein Auto in der starken Linkskurve vor der Kappelbodenbrücke ins Schleudern geriet. Darauf rutschte das Auto über das Wiesland und durchschlug an der Uferböschung eine Ansammlung von Sträuchern und Büschen. Das Fahrzeug stürzte rund 7 Meter tiefer in das Bachbett der Kleinen Emme. Die beiden Insassen konnten sich selbstständig aus dem Auto befreien. Sie wurden leicht verletzt und zur Kontrolle mit der Ambulanz des Sanitätsnotrufes 144 ins Kantonale Spital Wolhusen gefahren.

Autofahrer war betrunken
Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim Autofahrer verlief positiv. Bei ihm wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Führerausweis wurde ihm zu Handen der Entzugsbehörden auf der Stelle abgenommen.

Für die Fahrzeugbergung musste ein Kranfahrzeug aufgeboten werden. Aufgrund des mittleren Wasserstandes in der Kleinen Emme wurde das Fahrzeug nicht geflutet. Es floss kein Oel oder Benzin aus. Der Sachschaden beträgt 3500 Franken.

rem