Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dorfkern West in Ruswil: Es geht auch günstiger

Alexander von Däniken, Leiter Ressort Kanton, über die Abstimmung in Ruswil.
Alexander von Däniken, Leiter Ressort Kanton
Alexander von Däniken (Bild: Pius Amrein)

Alexander von Däniken (Bild: Pius Amrein)

Es war ein verbissener Kampf um Millionen. Auf der einen Seite der Ruswiler Gemeinderat um dessen Präsident, CVP-Nationalrat Leo Müller. Auf der anderen Seite die örtliche SVP, sekundiert von einzelnen FDP-Vertretern.

Den zentralen Angriff konnte der Gemeinderat nicht kontern. Nämlich die Frage: Geht es wirklich nicht günstiger, als für 15,3 Millionen Franken das Chrämerhus zu sanieren und mit einem Neubau zu ergänzen?

Statt auf der sachlichen Ebene zu bleiben, liess sich Müller von «Halbwahrheiten und verzerrten Darstellungen» provozieren, welche die SVP auf Flugblättern verbreitet haben soll. Zurück blieben Stimmbürger, die zuerst versuchten, sich ein neutrales Bild über das Projekt zu machen. Und die dann mit Blick auf die Finanzzahlen der Gemeinde entschieden haben: Eine neue Gemeindeverwaltung muss mit weniger Geld möglich sein – Chrämerhus hin oder her.

Alexander von Däniken

alexander.vondaeniken@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.