Video
Drachenbezwinger, Disney-Figuren und Klimafrösche: Der Fritschi-Umzug zieht 30'000 Schaulustige in seinen Bann

Der grosse Fasnachtsumzug in der Stadt Luzern mit 40 Nummern und vielen wilden Darbietungen entzückt die Zuschauer. Auch das Wetter hat mitgespielt.

Fabienne Mühlemann
Drucken
Teilen
Chottlebotzer Lozärn mit dem Sujet Chottles Thrones.
89 Bilder
Maskenliebhaber-Gesellschaft der Stadt Luzern mit dem Sujet «Moon Casting – So geht Mond».
Die Cocoschüttler Meggen mit dem Sujet Waldelfen.
Eine gfürchige wilde Nummer am Fritschi-Umzug.
Infinitus Lozärn mit dem Sujet Quitus Elementum.
Noch eine bunte wilde Nummer.
Eine wilde Nummer unterwegs als Luzerner Wasserturm.
Nachtheueler Horw als «Urchigi Chrieger»
Fasnachtsmusig Noteheuer Luzern mit dem Sujet «Die Schöne und das Biest».
Auf der Seebrücke herrschte dichtes Gedränge beim Fritschi-Umzug.
Borggeischter-Musig Roteborg mit dem Sujet «Wächter vom Rotbachtobel».
Gfürchige Gestalt am Fritschi-Umzug!
Krampus Lozärn mit dem Sujet Barbara Millicent Roberts.
DOOQ mit dem Sujet Sekte.
Noggeler Guggenmusig Luzern mit dem Sujet Schneewittchen und die 7 Zwerge.
Noggeler Guggenmusig Luzern mit dem Sujet Schneewittchen und die 7 Zwerge.
Nach dem Umzug war rasches Aufräumen angesagt.
Konfetti auf den Strassen, soweit das Auge reicht.
Lozärner Chaote mit dem Sujet Duck Tales.
Blattlüüs Lozärn mit dem Sujet Ur Luz.
Gaugewäudler mit dem Sujet Assassins Creed.
Gaugewäudler mit dem Sujet Assassins Creed.
Bärg-Wörze Udligenswil mit dem Sujet De Fescher vom Wagemoos.
Bärg-Wörze Udligenswil mit dem Sujet De Fescher vom Wagemoos.
Orbis Arbitrarius mit dem Sujet Universum-Ritter.
Fläckegosler Roteborg mit dem Sujet Gosler Mythos.
Zunft zu Safran mit dem Sujet Bohre ned Schnorre.
Ein gförchiger wilder Grend.
Chappelgnome mit dem Sujet Die Mooloor aus dem Moorlaboor.
Müsali-Musig Lozärn mit dem Sujet Elfenkrieger.
Ein wilde Nummer.
Schnipp-Schnaps mit dem Sujet Atlantis.
Rasselbandi Horw mit dem Sujet Drachenjäger.
Rasselbandi Horw mit dem Sujet Drachenjäger.
Bueri Chessler mit dem Sujet Wältrumturiste.
Bruder Fritschi und die Fritschene.
Die Latärndlihöcker Lozärn mit dem Sujet «Argus Carnevale».
Der Königsböög der Maskenliebhabergesellschaft.
Die Bueri Chessler mit dem Sujet «Wältrumturiste».
Dieses Sujet weckt frühlingshafte Gefühle.
Dani aus Rothenburg als Metzger mit Saugrind.
Ein wildes Sujet am Fritschi-Umzug.
Werber, Andi, Esther und Barbara aus Luzern sind als Polospieler verkleidet.
Zuschauer verfolgen den Fritschi-Umzug.
Claudia, René und Sandy von der Guuggenmusik Tropenblocher aus Luzern sind als Schneetiger und Eisbär verkleidet.
Tobias, Andrea, Eliane und Benno aus Eschenbach sind als Pinguine verkleidet.
Fasnachtstheater Domus (Cotton Club) am Falkenplatz.
Ein Hochzeitspaar.
Ätis mit dem Theater Spermien.
Holzwörm Lozärn mit dem Theater «Keiner zu klein, ein Gourmet zu sein».
Pädagogischer Karnevalsverein mit dem Theater Hamster.
Diese Zwerge nehmen es gemütlich.
LFK Präsident Roland Fischer begutachtet ein Theater.
Ist das Beat Feuz?
Das Theater der Moggetätscher auf dem Dach des Stadtkellers.
Barfuessfäger Lozärn.
Greta Thunberg beim Theater der Maskenliebhabergesellschaft der Stadt Luzern.
Grenadiere der Zunft zu Safran auf dem Dach des Stadtkeller.
Die Uhrenläden sind geschlossen. Dafür steht am Grendel ein Mini-Wasserturm.
Die Chappelgnome ziehen durch die Altstadt.
Ein Wissenschaftler an der Tagwache ...
... mit aufwendig gebasteltem Wagen.
Rüüdig verreckt: Fasnächtler an der Tagwache.
Fasnächtler an der Tagwache am Schmutzigen Donnerstag, 20. Februar 2020 in der Stadt Luzern.
Ein Rettungsboot patrouilliert auf der Reuss.
Die Leuechotzeler Luzern.
Die Rotsee-Möven Littau.
Die Wäsmali-Chatze Lozärn.
Die Rüüssfrösch Lozärn.
Die Chacheler Musig Chriens.
Die Fritschifamilie.
Die Chnuupesager Luzern.
Die Saunafäger Lozärn.
Die Saunafäger Lozärn.
Die Pilatusgeister Luzern.
Die Lozärner Kracher.
Zunftmeister und Fritschivater Daniel Medici und Bruder Fritschi auf dem Kapellplatz.
Die Rüssgusler Ebikon.
Die Rüssgusler Ebikon.
13'000 Leute: Der Kapellplatz ist rappelvoll.
Die Blattlüüs Lozärn.
Es esch Fasnacht!
Bruder Fritschi während des Fötzeliräges.
Bruder Fritschi während des Fötzeliräges.
Die Stimmung bei den Narren stimmt.
Zunftmeister und Fritschivater Daniel Medici kommt am Schwanenplatz an.
Die Fritschifamilie beim Landungssteg.
Die Fritschifamilie auf dem Nauen.
Der Urknall.

Chottlebotzer Lozärn mit dem Sujet Chottles Thrones.

Bild: Jakob Ineichen

Konfettischlachten, originelle Sujets und aufwendig geschmückte Wagen: Der Fritschi-Umzug am Schmutzigen Donnerstag vom Luzernerhof zum Helvetiagärtli beinhaltet alles, was sich ein Fasnächtler wünscht. Bei diesen Guuggenmusigen hätten wahrscheinlich auch Antifasnächtler nicht stillstehen können. Denn mit Songs wie «Hier kommt Alex» oder «Believer» wird den Zuschauern eingeheizt. Im Takt wippen die Füsse, bei bekannteren Liedern wird mitgesungen und bei fetzigen Songs gleich mitgetanzt. Insgesamt herrscht eine ausgelassene Stimmung am Vierwaldstättersee.

Das Wetter bringt die Fasnächtler-Herzen ebenfalls höher zum Schlagen. So strahlt die Sonne bei milden 10 Grad Celsius auf die Zuschauer und sorgt für eine frühlingshafte, wohlig-warme Atmosphäre. Dementsprechend viele Zuschauer zieht der Anlass am Schmutzigen Donnerstag an, der ganz im Zeichen der Zunft zu Safran steht. Laut der Luzerner Polizei pilgern rund 30'000 Personen in die Stadt, um sich den Fritschi-Umzug anzuschauen. Das sind etwa 8000 weniger als im Rekordjahr 2019. Der Anlass selber geht gemäss Polizei ohne grössere Zwischenfälle über die Bühne. Da es zu leichten Verzögerungen beim Umzug kommt, wird die Sperrung der Umzugsroute etwas später als geplant aufgehoben, nämlich um 17.10 Uhr.

Disney ist hoch im Kurs

Bereits um 13 Uhr, also eine Stunde vor Umzugsbeginn, stehen die Fasnächtler dicht gedrängt an der Strasse bereit, um sich einen Platz in der vordersten Reihe zu sichern. Auffallend viele Kinder, einige davon vorbildlich mit Gehörschutz, verfolgen den Umzug mit ihren Eltern. Sie bewerfen vorbeiziehende Gruppen mit einer Handvoll Konfetti und kichern, wenn ihnen die gewaltigen «Grende» einen grimmigen Blick zuwerfen.

Die Rotseemöven Littau mit dem Sujet Atlantica.

Die Rotseemöven Littau mit dem Sujet Atlantica.

Bild: Jakob Ineichen

Auch über die Sujets dürften sich die Kinder gefreut haben, denn viele Gruppen widmen ihre Verkleidung den Disney-Filmen. So ziehen die Lozärner Chaote als «Duck Tales» mit Tick, Trick und Track durch die Strasse. Im Schlepptau: ein riesiger aufgebrochener Tresor auf einem Wagen, der mit aufgeklebten Geldstückchen verziert ist. Auf einer Geldwelle surft der geizige Dagobert Duck höchstpersönlich. Auch Schneewittchen und die sieben Zwerge sind mit von der Partie. Wobei die Noggeler Guuggenmusig Luzern definitiv mehr als nur sieben Zwerge dabei hat. Die Zwätschgeräuber Meggen hüpfen als Gummibären «hier und dort und überall». Bei den Noteheuer Luzern schreitet «die Schöne» als Tambourmajorin voraus, «die Biester» folgen ihr auf Schritt und Tritt. Die Schteichocher Chriens als Winnie Puh, Mickey Mouse und Co. sind ebenfalls als Zeichentrickfiguren unterwegs – bloss in einer postapokalyptischen Welt, gezeichnet von Narben.

Der Fritschi-Umzug 2020 im Video:

Politische Sujets sind Mangelware

Heiterer geht es bei Krampus Lozärn zu und her. Barbies ganz in pink marschieren mit einem riesigen High-Heel-Wagen durch die Stadt. Hier wird es ausserdem politisch. «Gleicher Lohn» fordert etwa eine der Barbies. Ganz nach dem Krampus-Motto: Anwältin, Pilotin, Prinzessin auf dem Thron, auch Barbie will nun Emanzipation. Allgemein halten sich die politischen Seitenhiebe aber in Grenzen. So widmen die Zunft zu Safran und die Wey-Zunft ihre Auftritte einem aktuellen Thema. Erstere ziehen als Minenarbeiter mit einem riesigen Bohrer ausgestattet durch die Stadt. Ihr Motto: «De Verkehr söll jetzt sofort ondere Bode.» Die untätigen Politiker würden nur reden, aber nicht handeln. Jetzt reicht es: «D Zunft zu Safran fod scho mal afo bore.»

Die Zunft zu Safran.

Die Zunft zu Safran.

Bild: Jakob Ineichen

Die Wey-Zünftler geben sich als Klimafrösche. Dabei haben sie eine grosse Weltkugel, die natürlich ökologisch mit dem Velo bereist wird. Passend dazu ertönt «Schön, ist es auf der Welt zu sein» aus den Boxen. Frösche mit Besen befreien gleich den Boden vom Konfetti.

Jubiläum und schöne «Grende»

Wie jedes Jahr fliegen auch heuer Sugus, Orangen und andere Leckereien den Zuschauern um die Ohren. Biberli gibt es ebenfalls von einer Horde Bäcker, die ihrem «Rüüdigen Lozärner», Bäckermeister Alois Meile, huldigen. Etwas zu feiern haben auch die Rotsee-Husaren Ebikon, die es bereits seit 60 Jahren gibt. Ihr Sujet: natürlich Husaren.

Kämpferisch wie die Jubilaren geben sich auch andere Gruppen. So ist der Drache ein beliebtes Sujet unter den 40 Nummern. Fidelitas Luzernensis haben den «Herrscher vom Drachenberg» mitgenommen – natürlich eingesperrt in einem grossen Käfig. Die Rasselbandi Horw kann den Pilatusdrachen ebenfalls bezwingen.

Die Chottlebotzer Lozärn sind auch mit einem riesigen Drachen unterwegs, jedoch mit jenem von «Game of Thrones». Die Guugger sind als Wildlinge oder als Gefolge vom Nachtkönig verkleidet – ein eisig schönes Bild gibt die Truppe her.

Der Nachtkönig.

Der Nachtkönig.

Bild: Jakob Ineichen

Allgemein bringen viele eindrückliche «Grende» die Leute zum Staunen. Ein riesiger Adlerkopf, Poseidon, ein Bärenjäger, gruslige Monster oder ein Schamane zeigen, wie viel Arbeit und Geduld die Gruppen in ihre Verkleidung stecken. Und dank dieser Leidenschaft ist die Lozärner Fasnacht jedes Jahr einfach wieder «rüüdig» schön.