Drei Einbrecher von Polizeihunden gestellt

In der Nacht auf Sonntag sind drei Tunesier in ein Verkaufsgeschäft in Wolhusen eingebrochen. Die drei mutmasslichen Einbrecher flüchteten beim Eintreffen der Polizei in verschiedene Richtungen. Vergeblich, denn zwei Diensthunde konnten alle drei innert kurzer Zeit aufspüren.

Merken
Drucken
Teilen

In der Nacht auf Sonntag, 1.15 Uhr, wurde der Einsatzleitzentrale der Luzerner Polizei ein Einbruch in ein Verkaufsgeschäft an der Bahnhofstrasse in Wolhusen gemeldet. Wie die Luzerner Polizei am Montag mitteilte, flüchtete eine Person beim Eintreffen der Polizeipatrouillen zurück in das aufgebrochene Geschäft. Zwei weitere Verdächtige flüchteten der Kleinen Emme entlang Richtung Wolhusen.

Unter einer Eisscholle versteckt

Polizeihund Highlander konnte laut Mitteilung einen Verdächtigen im Geschäft aufspüren, wo er ohne Widerstand festgenommen werden konnte. Diensthund Pasco nahm die Verfolgung der anderen beiden Flüchtenden auf. Die eine Spur führte zur Kleinen Emme, wo ein weiterer Verdächtiger aufgespürt wurde. Dieser versteckte sich unter einer Eisscholle im kalten Wasser. Als er seine Flucht fortsetzen wollte, konnte er festgenommen werden.

Die Spur des dritten Verdächtigen führte weiter Richtung Malters. In der Nähe des Sportplatzes Blindei konnte Pasco auch diesen Verdächtigen stellen. Auch dieser wurde vorläufig festgenommen.

Alle drei festgenommenen Männer stammen aus Tunesien und sind zwischen 26 und 31 Jahre alt. Die polizeilichen Ermittlungen im Zusammenhang mit dem gemeldeten Einbruch in das Verkaufsgeschäft sind im Gang.

pd/zim