DÜRR-NACHFOLGE: Leo Müller verzichtet auf eine Kandidatur

Der Ruswiler Gemeindepräsident und Kantonsrat Leo Müller verzichtet auf eine Kandidatur bei der Ersatzwahl für den Luzerner Regierungsrat. Dies aus Verantwortungsgefühl.

Drucken
Teilen
Leo Müller. (Archivbild Remo Nägeli/Neue LZ)

Leo Müller. (Archivbild Remo Nägeli/Neue LZ)

Der Rechtsanwalt aus Ruswil, der auch acht Jahre Präsident der CVP Amt Sursee war, wurde 2008 neu in den Gemeinderat und als Gemeindepräsident von Ruswil gewählt. «Ich habe zu dieser Aufgabe ja gesagt und hätte ein schlechtes Gewissen, nach nur einem Jahr ein neues Amt anzutreten», wie er in einem Mediencommuniqué mitteilt.

Müller würde ein solches Verhalten gegenüber der Ruswiler Bevölkerung nicht als fair empfinden, es würde von wenig Verantwortungsbewusstsein zeugen. Deshalb tritt Leo Müller bei der Ersatzwahl vom 27. September 2009 für Regierungsrat Markus Dürr nicht an, «obwohl die Aufgabe als Regierungsrat eine sehr reizvolle und herausfordernde Tätigkeit ist».

scd