DÜRR-NACHFOLGE: Thomas Willi verzichtet auf eine Kandidatur

Das Kandidaten-Tross um die Nachfolge von Regierungsrat Markus Dürr ist um einen Bewerber ärmer: Der Emmer Gemeindepräsident Thomas Willi verzichtet auf eine Kandidatur.

Drucken
Teilen
Thomas Willi. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Thomas Willi. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

«Ich habe mich nach reiflicher Überlegung entschlossen, auf diese Kandidatur zu verzichten», schreibt Willi in einer Mitteilung an die Medien. Die Neuausrichtung komme ihm zu früh.

Der 52-jährige CVP-Politiker Willi, der seit September 2006 Gemeindepräsident von Emmen ist, fühle sich der Emmer Bevölkerung verpflichtet: «Es gibt zahlreiche Aufgaben, die ich weiter- respektive zu Ende führen möchte.» So etwa auch das Projekt «Starke Stadtregion Luzern», dem die Stimmberechtigten zugestimmt habe. «Dessen ziel- und zeitgerechte Weiterführung ist mir besonders wichtig.»

scd