Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Dynamo Sempachersee: Die Surwa setzt sich für einmal anders in Szene

Die Surseer Gewerbeschau ist ein Eckpfeiler des Dynamos Sempachersee. Ein besonderer Fokus liegt diesmal beim Rahmenprogramm.
Ernesto Piazza
Diese Schülerinnen lernen an einem Stand den Beruf des Mediamatikers genauer kennen und lassen sich fotografieren. (Bilder: Dominik Wunderli, Sursee, 6. September 2019)

Diese Schülerinnen lernen an einem Stand den Beruf des Mediamatikers genauer kennen und lassen sich fotografieren. (Bilder: Dominik Wunderli, Sursee, 6. September 2019)

Die Verantwortlichen haben nicht zu viel versprochen. Das Aussengelände der diesjährigen Surwa präsentiert sich als gigantischer Hingucker. «Dort soll richtiges Open-Air-Feeling aufkommen», sagt OK-Präsident Guido Eberhard. Und weil die Stadthalle inklusive dem Aussengelände mit über 100 Ausstellern nach wie vor das Herzstück der Surseer Gewerbeschau bildet, kommt der Event diesmal als «hybrider» Anlass daher. Die Ausstellung ist im Dynamo-Sempachersee-Konzept eingebettet und bildet dort einen Eckpfeiler.

Zirka 18 Monate waren die Verantwortlichen mit den Vorbereitungen beschäftigt. Das OK habe ausserordentliches geleistet, sagt Eberhard. Für ihn selber waren es rund 100 Sitzungen. Und für den neuen Präsidenten gestaltete sich der Einstieg als herausfordernd. Denn einerseits war es nicht einfach eine «gewöhnliche» Surwa, die bereits eine Challenge ist. «Wir wurden auch damit konfrontiert, ein Bestandteil von Dynamo Sempachersee zu sein.» Das sei zu Beginn etwas schwierig gewesen, «weil wir uns im OK nicht einig waren, ob die Kombination tatsächlich zum Fliegen kommt», erklärt Eberhard. Es habe einige Überzeugungsarbeit benötigt. «Doch mittlerweile stehen alle hinter dem Konzept.»

Trio James Gruntz soll die Massen ausflippen lassen

Herausfordernd war beispielsweise, dass man diesmal nicht eigenständig ist, und sich daher mit vielen Schnittstellen konfrontiert sah. Das gemeinsame Sicherheitskonzept sei eine der Folgen daraus. Oder das Lösen der Parkplatzsituation und die Verkehrsführung. Immerhin erwarten die Organisatoren an den vier Tagen rund 40 000 Besucher, welche sich in der Region Sempachersee von Perle zu Perle bewegen.

Viel Spass bietet der Hindernisparcours beim Stand der Jubla.

Viel Spass bietet der Hindernisparcours beim Stand der Jubla.

Zurück zum Aussengelände: Als Novum gibt es eine grosse Live-Bühne, auf der Events und Konzerte stattfinden. Zu den Highlights gehören sicherlich die Joe Beaujolais Band, der von Kevin Sieber geleitete Sek-Chor Sursee mit über 100 Jugendlichen und das Trio von James Gruntz. Nach einer erfolgreichen Bandtournee mit dem aktuellen Album «Waves» folgen nun vom Singer-Songwriter einige Konzerte in reduzierter Formation. Wenn Gruntz am Samstagabend um 20.30 Uhr auf die Bühne geht, wird er erstmals auch als Taktgeber am Schlagzeug zu sehen sein – und gleichzeitig die Rolle des Leadsängers übernehmen. «Sein Auftritt ist für mich ein Highlight, wie übrigens der komplette Aussenbereich», verrät Guido Eberhard.

Ein gigantisch grosses Palett nachgebaut

Im Aussenbereich gibt es mitunter sehr grosse Stände, wie zum Beispiel der riesige doppelstöckige Komplex von Büron Open. Dort präsentieren 17 Aussteller im Erlebnispavillon «einfach on» acht Installationen. Zudem sorgt die Gewerbe Region Sursee (GRS) für ein Ausrufezeichen. Sie hat ein gigantisch grosses Palett im Massstab 1:20 nachgebaut. Weiter dient ein Doppelchalet sowohl als Ausstellungsrestaurant wie auch als Partylokal für den Abend. Zudem ist eine Lounge integriert. «Der Besucher soll sich fühlen, wie n einem richtigen Open-Air-Village», so der OK-Chef.

Grossen Wert legen die Surwa-Organisatoren auf die Besucherführung. Das Publikum wird zuerst durch die Stadthalle und erst dann aufs Aussengelände geleitet. «Wir wollen, dass alle Aussteller besucht werden – unabhängig vom Wetter», erklärt Eberhard. Durch den vielfältigen Branchenmix der Aussteller gelte es einiges zu entdecken, weiss er. Daher haben die Dynamo-Organisatoren der Gewerbeschau von ihrem Motto «Bewegen – entdecken – geniessen» dazu passend diese Komponente zugedacht. Sie beinhalte einen grossen Spielraum, sagt der Surwa-OK-Präsident. Den haben die Organisatoren vor allem mit dem Aussenbereich versucht, optimal zu nützen. Und die Plätze seien diesmal bei den Ausstellern sehr beliebt gewesen, weiss Guido Eberhard. «Viele packten offensichtlich die Chance, welche die fast zwei Monate frühere Durchführung ihnen bietet.»

Neu gibt es aufgrund des Konzepts von Dynamo Sempachersee auch Berufsinseln für Oberstufenschüler. In diesem Zusammenhang werden an der Surwa Berufe aus dem Bereich Digitalisierung thematisiert.

Eigentliches Wettrüsten unter den einzelnen Perlen

Dass die Surwa in den Megaanlass Dynamo Sempachersee eingegliedert sei, habe kaum Auswirkungen auf die Anzahl Aussteller, vermutet Eberhard. Obwohl es möglich sei, dass der eine oder andere Gewerbebetrieb sich bei einer solchen Gelegenheit in der eigenen Gemeinde präsentieren wolle. Was Eberhard hingegen festgestellt hat, ist: «Unter den Perlen hat ein eigentliches Wettrüsten stattgefunden.» Man habe sich gegenseitig gepusht. Was dabei herausgekommen sei, lasse sich sehen, sagt der Surwa-OK-Präsident.

Weitere Infos zur Surwa gibt es unter: www.surwa.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.