EBIKON: Die «Mall of Switzerland» eröffnet am 28. September

In wenigen Monaten ist die Mall of Switzerland Tatsache. Ein grosses Thema ist der Verkehr. Die gute Erreichbarkeit sowie Angebote wie ein Lieferdienst sollen einen Besuch auch ohne Auto möglich machen.

Drucken
Teilen
So soll das Innere der «Mall of Switzerlnad» gemäss einer Visualisierung von 2014 aussehen. (Bild: Visualisierung Halter AG)

So soll das Innere der «Mall of Switzerlnad» gemäss einer Visualisierung von 2014 aussehen. (Bild: Visualisierung Halter AG)

Der Eröffnungstermin für die Mall of Switzerland in Ebikon steht fest: Es ist der 28. September 2017. Das ergaben Recherchen unserer Zeitung. «Bau und Vermietung sind soweit fortgeschritten, dass die Mall of Switzerland am Donnerstag, 28. September 2017, ihre Tore öffnen kann», bestätigen die «Mall»-Verantwortlichen, die am Dienstag nach der Anfrage unserer Zeitung eine Mitteilung verschickt haben.
In der «Mall» werden auf 65 000 Quadratmetern Mietfläche etwa 150 Geschäfte und Gastro-Betriebe eingemietet sein. Die Migros breitet sich als Ankermieterin auf 7'000 Quadratmetern Fläche aus; dazu gehören die Fachmärkte Do it + Garden, Melectronics, Micasa und Sport XX. Weitere bekannte Mieter sind H&M, Mango, Foot Locker, Ochsner Sport und Metro Boutique. Aber auch lokale Unternehmen wie etwa die Confiserie Bachmann werden in der Mall of Switzerland vertreten sein; deren Chocolate-Land dürfte ein Anziehungspunkt werden.

Zweitgrösstes Zentrum der Schweiz

Die Mall sei «ein weiterer Besuchermagnet für die Tourismusregion Luzern», heisst es in der Mitteilung. Es wird das zweitgrösste Einkaufszentrum der Schweiz sein. Einzig das Shoppi Tivioli in Spreitenbach AG ist mit 67'000 Quadratmetern Fläche noch grösser. Gemäss Werner Schaeppi, Kommunikationsbeauftragter der Mall, wird es darin auch die erste Indoor-Surfanlage der Schweiz geben. Dazu kommen unter anderem ein 2000 Quadratmeter grosses One-Training Center und ein Kinderhort. Auf dem Mall-Vorplatz «Ebisquare» sind wechselnde Events und viele weitere Attraktionen für Kinder und Erwachsene geplant.
Werner Schaeppi betont auch die gute Verkehrsanbindung: «Der Autobahnzubringer Rontal vernetzt das Parkhaus der Mall direkt mit den Nationalstrassen in Richtung Zürich, Basel und Gotthard.» Dazu komme die «hervorragende Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz mit mehreren Buslinien und die direkt mit der Mall verbundenen S-Bahnstation Buchrain».

Velowege und Fussgängerpassagen sollen den Einkauf auch ohne Auto attraktiv machen. Dazu seien«innovative Dienstleistungen im Bereich von Hauslieferservice, Pick & Collect-Angeboten» geplant. Nach der Eröffnung im Herbst 2017 werden weitere Attraktionen folgen, unter anderem ein Hotel. «Und die 191 Wohnungen der Migros Pensionskasse werden pünktlich zur Eröffnung der Mall bezugsbereit sein», verspricht Werner Schaeppi.

Verdrängungskampf im Detailhandel?

Für die Detailhändler in der Stadt Luzern, aber auch im Zentrum von Ebikon, bedeutet die Mall of Switzerland eine grosse Konkurrenz. Ob es zu einem Verdrängungskampf kommt, wird sich zeigen. «Ein Shoppingcenter in dieser Grösse muss jährlich einen Umsatz von 300 bis 400 Millionen Franken erwirtschaften, wenn unter dem Strich genügend übrig bleiben soll», sagte Detailhandels-Experte Thomas Hochreutener vor Beginn der Bauarbeiten im Juni 2014 gegenüber unserer Zeitung. «Auf einen Öffnungstag heruntergerechnet, ergibt das 1 Million Franken. Eine Million Franken, die in anderen Zentren und Läden fehlen wird.»

Die Stadtluzerner City-Vereinigung und der städtische Wirtschaftsverband wollen nicht tatenlos zuschauen, wie Kunden aus der Stadt abwandern. Das grösste Shoppingcenter der Region existiere bereits, nämlich die Stadt Luzern selber, hiess es kürzlich an einer Tagung der City-Vereinigung. Die Stadt müsse ihre Stärken besser ausspielen: «Das geht nur, wenn alle an einem Strick ziehen.» Auch der Gewerbeverein Ebikon bleibt zuversichtlich – unter anderem mit Verweis auf die «gute Parkplatz-Situation im Zentrum von Ebikon».

Hugo Bischof

hugo.bischof@luzernerzeitung.ch

So sah die Baustelle der Mall of Swizterland noch Im August 2016 aus. (Bild: Pius Amrein / LZ (Ebikon, 30. August 2016))

So sah die Baustelle der Mall of Swizterland noch Im August 2016 aus. (Bild: Pius Amrein / LZ (Ebikon, 30. August 2016))