EBIKON: Ebikoner Parteien stehen hinter Tempo 50

Alle Parteien der Gemeinde Ebikon stehen geschlossen hinter TEmpo 50 auf der Kantonsstrasse durch den Ort. Ausserdem verlangen sie eine Neugestaltung des Gebietes.

Drucken
Teilen
Die Kantonsstrasse in Ebikon. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Kantonsstrasse in Ebikon. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

In einem Schreiben an den Luzerner Regierungsrat Max Pfister bitten die Gemeinden Ebikons um «eingehende und wohlwollende Prüfung» ihrer Anliegen. Die Kantonsstrasse, welche die Gemeinde in zwei Teile trennt, soll Tempo 50 erhalten und verschönert werden.

«(Zu) lange standen die Verflüssigung des Verkehrs und der Ausbau von Kapazitäten alleine im Mittelpunkt der Bemühungen», heisst es im Schreiben weiter. Erst mit der Planung des Rontalzubringers sei auf die Anliegen der Bevölkerung eingegangen worden.

«Gestaltung nur mit Tempo 50»
Eine vom Kanton initiierte Betriebs- und Gestaltungsstudie zeigt auf, wie der Strassenzug vom Maihof bis Root verschönert und lebenswerter gestaltet werden könnte. Dort ist auch die Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit von 60 auf 50 km/h festgehalten. Laut Meinung der Präsidenten der Ebikoner Ortsparteien würde diese Massnahme den Lärm reduzieren und eine Gestaltung der Strasse «überhaupt erst ermöglichen».

Trotzdem hat die kantonale Dienststelle Verkehr- und Infrastruktur die Temporeduktion kürzlich abgelehnt. Daher fordern die Ebikoner Parteipräsidenten vom Kanton Luzern:

  • die Überprüfung des abschlägigen Entscheides zu Tempo 50 auf der Kantonsstrasse
  • Weiterführung der Strassenraumplanung auf Basis der Absichtserklärung von 2005.
  • Verstärkte Planungen im Hinblick auf die Verbesserung der Lebensqualität

ana