EBIKON: Hyundai Elevator-Kapitalerhöhung ohne Schindler

Nach zwei Millionenabschreibern will der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler kein weiteres Geld mehr in Südkorea investieren. Wie erwartet verzichtet der Konzern darauf, sich an der neuesten Kapitalerhöhung von Hyundai Elevator zu beteiligen.

Drucken
Teilen
Der Schindler-Turm in Ebikon. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der Schindler-Turm in Ebikon. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Stattdessen will er seine Bezugsrechte verkaufen, wie er am Montag mitteilte. Das südkoreanische Unternehmen, an dem Schindler zu 30,9 Prozent beteiligt ist, wird diesen Monat bereits die dritte Kapitalerhöhung innert Jahresfrist vornehmen.

Schindler musste 2013 insgesamt 219 Mio. Fr. auf seine Beteiligung an Hyundai Elevator abschreiben, weil der Börsenkurs der südkoreanischen Gesellschaft durch Kapitalerhöhungen stark gesunken ist. Der Buchwert von Schindlers Beteiligung betrug den letzten Angaben zufolge noch 135 Mio. Franken.

sda