EBIKON: Investitionen in Angebote und Infrastruktur

Der Ebikoner Gemeinderat hat in seiner Strategie buchstäblich das ABC für die Weiterentwicklung der Gemeinde definiert. Eingeflossen in ihre zukünftige Ausrichtung sind die Ergebnisse einer Befragung der Bevölkerung.

Drucken
Teilen
Strategien, Pläne, Ziele, Visionen. In Ebikon soll sich in den nächsten Jahren wandeln. Im Bild eine Visualisierung des neuen Zentrums, das 2015 fertigtgestellt sein soll. (Bild: pd)

Strategien, Pläne, Ziele, Visionen. In Ebikon soll sich in den nächsten Jahren wandeln. Im Bild eine Visualisierung des neuen Zentrums, das 2015 fertigtgestellt sein soll. (Bild: pd)

Wie aus einer Medienmitteilung der Gemeinde Ebikon hervorgeht, stellten Gemeindepräsident Daniel Gasser sowie die Gemeinderäte Peter Schärli und Andreas Michel am Dienstagvormittag die Strategie 2017 vor.  Zuvor sei das  Strategiepapier  den verschiedenen Kommissionen und den Mitarbeitenden präsentiert worden, ebenso wie den Repräsentanten der Interessengruppierungen, welche für die Bevölkerungsbefragung interviewt worden waren.

Austausch mit Bevölkerung verstärken

In die Strategie hätten sie die drei gewichtigsten Themen aus der Bevölkerungsbefragung Anfang dieses Jahres aufgenommen, wird Daniel Gasser. Es seien Begriffe wie Ortsplanung/Verkehr, Migration und Kulturraum, bei denen die Bevölkerung am meisten Handlungsbedarf orte, heisst es in der Mitteilung. Konkrete Inhalte der Strategie seien etwa, dass der Austausch mit der Bevölkerung verstärkt und die Freiwilligenarbeit gefördert würden.

Die Gemeinde wolle Akzente bei der Weiterentwicklung der bestehenden Dorfstruktur setzen. Dies bedeute, dass die Gestaltung der Kantonsstrasse sowie die Schaffung von ansprechendem Aufenthalts- und Begegnungsraum speziell gewichtet würden. Der Gemeinderat fordert und fördert die Integration ausländischer Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, indem beispielsweise bestehende Angebote besser bekannt gemacht würden.

Die Strategie legt die Ziele für vier Jahre fest. Konkrete Vorhaben werden im Finanz- und Aufgabenplan berücksichtigt.

pd/kst