Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EBIKON: Kampf um freien FDP-Gemeinderatssitz

Die FDP kann den Sitz ihres zurückgetretenen Gemeinderats Ruedi Kaufmann nicht in stiller Wahl verteidigen. Die SVP bringt mit Guido Müller doch noch einen Kandidaten. Der 59-jährige Kantonsrat versucht es nicht zum ersten Mal.
Sie stehen am 4. März zur Wahl: Guido Müller (links, SVP) und Ruedi Mazenauer (FDP). (Bild: Corinne Glanzmann (Ebikon, 15. Januar 2018))

Sie stehen am 4. März zur Wahl: Guido Müller (links, SVP) und Ruedi Mazenauer (FDP). (Bild: Corinne Glanzmann (Ebikon, 15. Januar 2018))

Lange hat es in Ebikon nach einer stillen Wahl ausgesehen, doch seit heute Montag 12 Uhr ist klar: Die Stimmberechtigten entscheiden am 4. März an der Urne, wer den frei gewordenen Sitz des zurückgetretenen Gemeinderats Ruedi Kaufmann (FDP) übernimmt. Neben Ruedi Mazenauer (48), der den Sitz für die FDP verteidigen will, kommt nun auch die SVP mit einem Kandidaten. Sie schickt Guido Müller (59), Fraktionschef der SVP im Kantonsrat, ins Rennen, wie Stefan Bühler, Präsident der SVP Ebikon, bestätigt. Müller hatte bereits 2012 als Präsident in den Gemeinderat einziehen wollen, verpasste allerdings die Wahl.

Definitiv niemanden zur Ersatzwahl portieren wird die SP: «Wir anerkennen im Sinne des Proporzes den Sitzanspruch der FDP», so Präsidentin Melanie Landolt-Strebel. Sie wiederholt damit, was sie bereits im Dezember gesagt hatte. Die SP hatte bei den Wahlen 2016 ihren Sitz verloren.

Aktuell setzt sich der Ebikoner Gemeinderat wie folgt zusammen: Präsident Daniel Gasser (CVP), Hans Peter Bienz (parteilos), Andreas Michel (parteilos) und Susanne Troesch-Portmann (CVP). Ruedi Kaufmann verliess die Exekutive per Ende vergangenen Jahres. Er war Mitte Mai vorübergehend ausgefallen aufgrund der «grossen beruflichen und zeitlichen Belastung in der Politik, in den Kommissionen und der Wirtschaft», wie es damals in einer Mitteilung des Gemeinderats hiess.

(hor)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.