Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EBIKON: Nach Auffahrkollision entfernt sich der Verursacher von der Unfallstelle

Im stockenden Kolonnenverkehr sind zwei Autos miteinander kollidiert. Während die Lenkerin des geschädigten Autos mit der Polizei telefonierte, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Die Polizei sucht Zeugen.
Ein Auto der Luzerner Polizei. (Symbolbild) (Bild: Archiv LZ)

Ein Auto der Luzerner Polizei. (Symbolbild) (Bild: Archiv LZ)

Am Donnerstagnachmittag war eine Autofahrerin gegen 16.30 Uhr auf der Zugerstrasse durch Ebikon unterwegs. Im stockenden Kolonnenverkehr kam es mit einem nachfolgenden Auto zu einer Auffahrkollision. Um die Unfallformalitäten zu klären, telefonierte die Lenkerin des geschädigten Autos der Polizei. Dies nutzte der Unfallverursacher und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Der Unfallverursacher fuhr ein dunkles Auto mit Luzerner Kontrollschildern. Seine komplette Frontseite sei beim Unfall beschädigt worden.

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen. Personen, welche den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf das beteiligte Auto oder dessen Lenker machen können, werden gebeten sich bei der Luzerner Polizei zu melden (Telefon 041 248 81 17).

pd/nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.