EBIKON: Pfarrei Ebikon legt Grundstein für neues Zentrum

18 Millionen Franken teuer ist das neue Kirchenzentrum Höfli in Ebikon. Der Grundstein ist nun erfolgreich gelegt. Herzstück ist eine neue Kapelle.

Drucken
Teilen
Kirchenratspräsident Ubald Zemp, Architekt Daniel Lischer, Baukommissionspräsident Markus Fröhlich, Gemeindeleiter Daniel Unternährer und Projektleiter Urs Häller (von links) bedecken die Metallbox, die mit Dokumenten gefüllt ist, mit Beton. (Bild: PD)

Kirchenratspräsident Ubald Zemp, Architekt Daniel Lischer, Baukommissionspräsident Markus Fröhlich, Gemeindeleiter Daniel Unternährer und Projektleiter Urs Häller (von links) bedecken die Metallbox, die mit Dokumenten gefüllt ist, mit Beton. (Bild: PD)

Das bestehende Kirchenzentrum Höfli weicht einem auf die heutigen Bedürfnisse zugeschnittenen neuen Kirchenzentrum. «Die neue kleinere Höfli-Kapelle mit ihrer Grösse und Gestaltung wird für Behaglichkeit und Besinnlichkeit sorgen», schreibt die Pfarrei in einer Mitteilung.

Der grösste Raum ist für 100 Personen ausgelegt (siehe Bilderslider), andere Räume sind für 20 bis 25 Personen geeignet. Auch eine Nutzung als Unterrichtsräume für Religionsunterricht ist möglich. Das Untergeschoss wird zu einem grossen Teil von der Musikschule Ebikon genutzt.

Die Einweihung der neuen Kapelle ist für Pfingstmontag 2016 geplant. Erst danach wird das alte Gebäude abgerissen und auf der frei werdenden Fläche entstehen drei Wohnhäuser mit 24 Mietwohnungen, die ab Herbst 2017 bezugsbereit sind. Die Mieteinnahmen sollen die Lasten der Kirchgemeinde tragen. Die Kosten betragen 18 Millionen Franken.

«Es zeugt von Mut und Weitsicht, eine neue Kirche zu bauen», sagte Architekt Daniel Lischer anlässlich der Grundsteinlegung. «Es ist aber gerade heutzutage für die Kirche lebenswichtig, ein öffentliches Gesicht zu bekommen». Mit der Grundsteinlegung und dessen Einsegnung hat die Pfarrei auch Informationen für die Nachwelt in einer Metallbox einbetoniert: Eine aktuelle Tageszeitung, die Botschaft der Kirchgemeindeversammlung zur Abstimmung über das Projekt Höfli, Namen und Unterschriften der Baukommissionsmitglieder, ein Modell der Kapelle und eine Bibel.

HINWEIS
Vor dem Kirchenzentrum sollen Besucher künftig von einem Glockenspiel empfangen werden, das auf einer Tastatur vielseitig bespielt werden kann. Die Realisierung kostet rund 75'000 Franken. Um diesem Glockenspiel eine besondere Identität zu verleihen, soll es durch Spenden finanziert werden. Infos auf www.pfarrei-ebikon.ch

Aussenansicht des Kirchenzentrums Höfli in Ebikon. (Bild: Visualisierung PD)

Aussenansicht des Kirchenzentrums Höfli in Ebikon. (Bild: Visualisierung PD)

Innenansicht des Kirchenzentrums Höfli in Ebikon. (Bild: PD)

Innenansicht des Kirchenzentrums Höfli in Ebikon. (Bild: PD)