Ebikon
Polizei stoppt 19-jährige Raserin nach Verfolgungsjagd durch zwei Kantone

Am Sonntagabend ging der Luzerner Polizei eine 19-jährige Raserin ins Netz. Die Frau flüchtete zuerst aus einer Verkehrskontrolle, überschritt die signalisierte Höchstgeschwindigkeit mehrmals massiv und stand ausserdem unter Drogeneinfluss.

Merken
Drucken
Teilen

(dvm) Die 19-jährige Schweizerin wurde von einer Patrouille der Luzerner Polizei beobachtet, wie sie am Sonntagabend um zirka 19.30 Uhr in Ebikon während des Autofahrens ihr Mobiltelefon bediente. Die Beamten forderten die junge Frau zum Anhalten auf. Diese jedoch beschleunigte ihr Auto und flüchtete über die Autobahn A14 in Richtung Zug und danach über die A4 in Richtung Schwyz, wie es in einer Mitteilung heisst. Auf der Autobahn fuhr die Frau im Baustellenbereich trotz einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h mindestens doppelt so schnell.

Auf der Flucht kam es laut der Polizei mehrfach – auch innerorts – zu massiven Geschwindigkeitsüberschreitungen. Zwischen Goldau und Steinen überfuhr sie mehrmals die Sicherheitslinien und gefährdete damit andere Verkehrsteilnehmer. In Steinen fuhr die Frau in eine Sackgasse und konnte angehalten und festgenommen werden. Ein Drogenschnelltest fiel positiv aus. Die Frau wurde vor Ort festgenommen.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen. Das Auto wurde von der Polizei sichergestellt. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen zu folgenden Vorfällen:

  • Auf der A14 kam es beinahe zu einer Kollision mit einem vorausfahrenden Auto (VW Golf, grau) und einem Motorrad, weil die Autofahrerin den nötigen Abstand nicht eingehalten hat. Die Luzerner Polizei sucht den betroffenen Autofahrer und auch den Motorradfahrer als Zeugen.
  • Auf der Bergstrasse in Goldau (Fahrrichtung Steinen) überfuhr die 19-Jährige die Sicherheitslinie und es kam beinahe zu einer Kollision mit einem korrekt entgegenkommenden Auto (Opel Insignia OPC mit ZH-Kontrollschild). Die Luzerner Polizei sucht den betroffenen Autofahrer als Auskunftsperson.
  • In Steinen musste eine Fussgängerin zur Seite in Sicherheit springen, weil die Frau ungebremst in die Herrengasse fuhr. Die Luzerner Polizei sucht die betroffene Fussgängerin als Auskunftsperson.

Hinweise nimmt die Luzerner Polizei unter der Telefonnummer 041 248 81 17 entgegen.