EBIKON: Strassenliga Zentralschweiz lädt zum Fussball im Schmiedhofpark

Die Strassenliga Zentralschweiz macht zum dritten Mal halt auf dem Freizeitpark Schmiedhof. Vom 29. März bis 8. April kicken Kinder und Jugendliche auf dem mobilen Fussballfeld.

Drucken
Teilen
Die Strassenliga im Schmiedhofpark begeistert Kinder und Jugendliche. (Bild: pd)

Die Strassenliga im Schmiedhofpark begeistert Kinder und Jugendliche. (Bild: pd)

Das Prinzip von Street Soccer ist einfach: Es braucht einen Ball, zwei Tore sowie motivierte Kinder und Jugendliche, die sich gerne bewegen. Bei dieser Strassenliga steht jedoch nicht die sportliche Leistung im Zentrum, sondern das Fairplay. Deshalb können alle unabhängig vom fussballerischen Niveau teilnehmen. Was auf dem Fussballfeld gelernt und gelebt wird, soll die sozialen Kompetenzen im Alltag erweitern.

Fairness lohnt sich

Am Mittwoch 30. März und am Freitag 1. April starten um 14.00 Uhr die Turniere für Kinder der Primarstufe. Am Samstag 2. April um 15.00 Uhr pfeifen Jugendliche der Oberstufe ihr Turnier an: Gespielt wird nämlich ohne Schiedsrichter. Die Kinder und Jugendlichen handeln ihre Regeln selber aus und verteilen Fairplay Punkte mit denen das Spiel, neben den erzielten Toren, gewonnen werden kann. Die Siegerteams aus Ebikon und Buchrain können im September 2016 am Regio Cup Zentralschweiz teilnehmen. Im Oktober wird dann um den Schweizermeistertitel gespielt.

Jufa begleitet das Projekt

Bei der Strassenliga Zentralschweiz können alle unabhängig vom Geschlecht, Herkunft oder dem spielerischen Niveau teilnehmen. Die Fachstelle für Jugend und Familien Ebikon/Buchrain (jufa) begleitet das ausserschulische Projekt aufgrund des integrativen Charakters. «Neben der Integration wird auch die Sozialkompetenz der Kinder und Jugendlichen gestärkt, weil die Spielregeln gemeinsam ausgehandelt werden müssen», sagt Thierry Bieri, Leiter der jufa.

 

HINWEIS
Weitere Informationen finden Interessierte unter www.ju-fa.ch.

pd/nop

 

Die Kinder in Aktion. (Bild: pd)

Die Kinder in Aktion. (Bild: pd)