EBIKON/EMMEN/BUCHRAIN: Unfallserie führt zu Verkehrsbehinderungen

Am Mittwochnachmittag ereigneten sich im Kanton Luzern mehrere Verkehrsunfälle. Sie führten auf der Autobahn A2 und A14 zu Staus und in der Agglomeration zu Verkehrsbehinderungen

Drucken
Teilen

Am Mittwoch kurz nach 15.30 Uh, kam es vor der Sedelkreuzung in Ebikon bei einem Fahrstreifenwechsel zu einer Kollision zwischen zwei Autos. Verletzt wurde beim Unfall niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 5000 Franken, wie die Kantonspolizei Luzern mitteilt.

Beim Streifenwechsel hats gekracht
Gleichentags ereignete sich kurz vor 16 Uhr auf der Autobahn A2, Fahrtrichtung Norden, unmittelbar nach der Verzweigung Rotsee in Emmen ein Verkehrsunfall. Beim Fahrstreifenwechsel kam es zu einer Kollision zwischen einem Sattelmotorfahrzeug und einem Personenwagen. Das Auto schleuderte links über die Fahrbahn, prallte gegen die Stützmauer und kam schlussendlich in Gegenfahrtrichtung auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Für die Sachverhaltsaufnahme musste die dreispurige Autobahn im Bereich des Unfalles einstreifig geführt werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 7000 Franken.

Schliesslich hatte kurz vor 16.30 Uhr auf der Autobahn A14 in Fahrtrichtung Luzern in Buchrain ein Pneukran eine Reifenpanne und musste auf dem Pannenstreifen anhalten. Ein Personenwagen auf dem Überholstreifen wurde durch die Reifenteile beschädigt. Personen wurden keine verletzt. Während den Reparaturarbeiten am Pneukran musste die Autobahn im Bereich des Pannenfahrzeuges einstreifig geführt werden.

scd