Egolzwil: Doppelrücktritt im Gemeinderat

In Egolzwil treten Sozialvorsteherin Annelies Schmid-Schärli und Gemeindeammann Josef Mathis nächstes Jahr nicht mehr zur Wahl an. Und auch sonst steht der Gemeinderat vor einigen Änderungen.

Merken
Drucken
Teilen

(zim/pd) Auf Ende der Legislatur 2016 bis 2020, per 31. August 2020, treten Sozialvorsteherin Annelies Schmid-Schärli, 59, und Gemeindeammann Josef Mathis, 67, zurück, wie die Gemeinde Egolzwil mitteilt. Annelies Schmid-Schärli ist seit 2000 im Amt und derzeit die einzige Frau in der Exekutive der Gemeinde. Josef Mathis wurde 2013 in sein Amt gewählt.

Der Gemeinderat arbeitet laut Mitteilung darauf hin, den Wissensverlust der zwei sehr erfahrenen Abtretenden möglichst zu vermeiden. In diesem Zusammenhang habe er beschlossen, die Aufgabenteilung zwischen Gemeinderat und Verwaltung sowie die Pensen des Gemeinderates kritisch zu hinterfragen und wo nötig, zu optimieren.

Ziel sei es, im November 2019 den Stimmberechtigten bereits die Eckwerte bekannt zu geben und in einer Revision der Gemeindeordnung abzubilden. Nicht alles werde bereits fertig abgeschlossen sein, aber Interessenten und Interessentinnen für eine Kandidatur als Gemeinderatsmitglied würden zu diesem Zeitpunkt wissen, innerhalb welcher Leitplanken sich ihre künftige Arbeit bewegen würde.

Bei Zustimmung der Stimmberechtigten soll das Führungsmodell auf den Legislaturwechsel 2020 implementiert sein.