Ehrenamtliche Helfer der Rotsee-Regatta erhalten Sportpreis 2019

Der Sportpreis 2019 der Stadt Luzern im Wert von 5000 Franken geht an die freiwilligen Helfer rund um die Ruderregatten auf dem Rotsee. Sie sorgen jährlich für den reibungslosen Ablauf von nationalen und internationalen Rudersport-Ereignissen.

Marielle Heeb
Drucken
Teilen

800 Ruderinnen und Ruderer aus 40 Nationen messen sich jährlich an der «Lucerne Regatta» auf dem Rotsee. Damit ist Luzern der Austragungsort des grössten jährlichen Sportereignisses der Zentralschweiz. Auch die Schweizermeisterschaften im Rudern finden jedes Jahr auf dem Rotsee statt – dieses Jahr kamen sogar die «European Rowing Championships» nach Luzern. Organisiert werden alle diese Anlässe ehrenamtlich durch das Organisationskomitee «Lucerne Regatta», welches sich aus ehemaligen Spitzensportlern und passionierten Ruderern zusammensetzt. 

Das Komitee und die rund 200 freiwilligen Helfer, auf welche das Komitee jedes Jahr zusätzlich zurückgreifen kann, werden nun von der Stadt Luzern mit dem Sportpreis 2019 für ihr Engagement ausgezeichnet.

Andreas Bucher, Präsident Lucerne Regatta, Kurt Lingg und Madeleine Saxer als Volunteers und Alice Brun als Volunteer-Verantwortliche der Lucerne Regatta nehmen den Sportpreis von Stadtpräsident Beat Züsli entgegen. (v.l.n.r.) (Bild PD)

Andreas Bucher, Präsident Lucerne Regatta, Kurt Lingg und Madeleine Saxer als Volunteers und Alice Brun als Volunteer-Verantwortliche der Lucerne Regatta nehmen den Sportpreis von Stadtpräsident Beat Züsli entgegen. (v.l.n.r.) (Bild PD)

Der Stadtpräsident Beat Züsli übergab den Preis vergangene Woche an das Komitee. Wie aus der Medienmitteilung der Stadt zu entnehmen ist, soll mit den dotierten 5000 Franken langjähriges, sportliches Engagement von Einzelpersonen, Gruppen, Projekten und Organisationen wertgeschätzt und unterstützt werden. Gerade in der heutigen Zeit, in welcher Ehrenamtlichkeit abnehme, sei die Anerkennung solcher Arbeit wichtig. 

«Ich freue mich ausserordentlich, dass dieser Sportpreis an unsere Helferinnen und Helfer verliehen wird», sagt Alice Brun, die für die Betreuung und Rekrutierung der Freiwilligen verantwortlich ist, in einer Medienmitteilung von «Lucerne Regatta» und «Swiss Rowing». Dutzende Aufgaben in der Logistik, der Athletenbetreuung und vielen anderen Bereichen würden von ihnen jedes Jahr verantwortungsvoll erfüllt. Der Preis werde zweckgebunden für die freiwilligen Helferinnen und Helfer eingesetzt. Auf die Association Lucerne Regatta warten nächstes Jahr schliesslich wieder grosse Aufgaben: In Zusammenarbeit mit «Swiss Rowing» steht bereits wieder die Organisation des nächsten Weltcup-Finals in Luzern an.