EICH: Widerstand gegen Sanierungsprojekt

Das Volk muss über ein 3,1-Millionen-Franken teueres Sanierungsprojekt entscheiden. Nun hat sich Widerstand formiert.

Ernesto Piazza
Drucken
Teilen
Die Gemeinde ist so gespalten wie die Kirchstrasse selbst: Gemeindepräsident Reto Zbinden auf der Strasse, die saniert werden soll. (Bild Pius Amrein)

Die Gemeinde ist so gespalten wie die Kirchstrasse selbst: Gemeindepräsident Reto Zbinden auf der Strasse, die saniert werden soll. (Bild Pius Amrein)

Das Projekt beinhaltet einerseits die Sanierung der Kirchstrasse mit dem Parkplatz bei den Schulanlagen. Andererseits sind Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität geplant. Zudem sollen die Wasser- und Abwasserleitungen erneuert werden. Der Baukredit beträgt 3,118 Millionen Franken. Eine Gruppe besorgter Bürger moniert allerdings: «Eich befindet sich seit zwei Jahren in den roten Zahlen. Die Defizite in den Jahresrechnungen sind beträchtlich und ein Ende der Schieflage sei mangels gesicherter Planungsgrundlagen nicht abzusehen.»

Namentlich vertreten die drei ehemaligen Gemeinderäte Pius Schell, Hans Peter Pfister und Ruedi Lipp in einem Flugblatt an die Eicher Bevölkerung die Ansicht, dass es sich beim Multipack von Massnahmen von 3,1 Millionen Franken nur bei der Erneuerung der Werkleitungen von etwa 1,4 Millionen Franken um dringend notwendige Arbeiten handle. Am 28. September muss die Stimmbevölkerung über einen entsprechenden Kredit entscheiden.