EIGER: Zweites Todesopfer weiterhin nicht geborgen

Die Bergung des zweiten Todesopfers am Eiger ist auch am Freitag durch ungünstige Wetterbedingungen verunmöglicht worden. Wegen des starken Windes war an eine Annäherung an die Unfallstelle nicht zu denken.

Drucken
Teilen
Blick auf den Eiger. (Bild mapsearch.ch)

Blick auf den Eiger. (Bild mapsearch.ch)

Dies sagte Einsatzleiter Christian Abbühl nach einem weiteren Rekognoszierungsflug sagte. Sobald die Witterung günstig sei, werde ein neuer Anlauf genommen, allenfalls schon am Wochenende. Die Leiche von einem der jungen Bergsteiger war am (gestrigen) Donnerstag, wie berichtet, mit einem Helikopter aus der Wand geholt worden.

ap