Ein Campus für junge Talente

Wie können junge Talente ihre Sportkarriere und die Berufslehre unter einen Hut bringen? Auf dem Campus Luzern soll das möglich werden – mit einem schweizweit einzigartigen Konzept.

Drucken
Teilen
So soll die geplante FCL-Akademie dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

So soll die geplante FCL-Akademie dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

In Engelberg gibt es die Sportmittelschule für den Schneesportnachwuchs, in Zug das Programm Vinto, das junge Sporttalente unterstützt. In Luzern soll nun für 10,3 Millionen Franken ein eigentlicher Campus entstehen, wo Nachwuchshoffnungen aus Sport und Musik die Karriere vorantreiben und gleichzeitig eine Berufslehre absolvieren können. Mit von der Partie ist unter anderen der FC Luzern, der in dem neuen Gebäude auch einem Teil seiner Nachwuchsspieler ein Quartier bieten will.

Der Campus Allmend soll an der Eichwaldstrasse in Luzern entstehen. Die Pläne sehen vor, dass die Stadt Luzern den Initianten, der Stiftung Fussballakademie Zentralschweiz sowie der Frei's Talents Scholl aus Luzern, das Grundstück verkauft.

Der Terminplan ist ambitiös. Bereits Ende 2013 soll der Campus eröffnet werden. «Damit wir den Zeitplan einhalten können, muss das Parlament bis Ende Jahr über den Verkauf entschieden haben», sagt FCL-Präsident Walter Stierli. Er zeigt sich zuversichtlich, dass die Stadt vorwärts macht.

Dominik Buholzer

Campus Luzern: Zahlen und Fakten

- Bis zu 160 Talente aus den Bereichen Sport und Musik sollen im Campus Allmend an der Eichwaldstrasse in Luzern gefördert werden. Die Eröffnung ist auf Ende 2013 vorgesehen.

- Auf dem Gelände befindet sich heute ein Pferdestall. Bis Ende Jahr soll das Stadtluzerner Parlament  über den Verkauf der Parzelle entscheiden.

- Die Baukosten belaufen sich auf Total 10,3 Millionen Franken.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.