Ein Damm gegen Hochwasser in Menznau

In Menznau soll der Rickenbach künftig weniger häufig über die Ufer treten. Der Luzerner Regierungsrat will deshalb ein 3,9 Millionen Franken teures Hochwasserrückhaltebecken realisieren.

Merken
Drucken
Teilen
Der Rickenbach in Menznau trat am 9. Juni 2007 über die Ufer. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Der Rickenbach in Menznau trat am 9. Juni 2007 über die Ufer. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Der Rickenbach (Bild) trat über die Ufer. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Der Rickenbach (Bild) trat über die Ufer. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

2003 und 2007 richtete der Rickenbach und dessen Seitenbäche grosse Schäden an. Gemäss der am Montag publizierten regierungsrätlichen Botschaft entstehen im Siedlungsgebiet von Menznau alle fünf bis zehn Jahre Schäden durch Hochwasser. Mit den geplanten Massnahmen sind Schäden statistisch gesehen nur noch alle hundert Jahre zu erwarten. Das Rückhaltebecken könnte in den nächsten Jahren Schäden von über zehn Millionen Franken vermeiden, schreibt der Regierungsrat. Das Projekt sei deshalb notwendig und verhältnismässig.

10 Meter hoher Erdwall

Kernstück des geplanten Hochwasserschutzes ist ein Erdwall von rund zehn Meter Höhe, welcher geschwungen über eine Breite von 65 Meter quer zum Tal aufgeschüttet wird. Der Damm wird so platziert, dass er auch das Wasser des in den Rickenbach mündenden Chalchtarenbach aufnehmen kann.

Der Damm wird ein Wasservolumen von 26'500 Kubikmetern zurückhalten können. Der Spitzenabfluss kann so von 8,3 auf 3,5 Kubikmeter pro Sekunde reduziert werden. Die Seewag, in die der Rickenbach mündet, wird damit ebenfalls entlastet. Oberhalb des geplanten Rückhaltebeckens befindet sich ein Geschiebesammler.

3,9 Millionen Franken

Der Voranschlag weist Kosten von 3,9 Millionen Franken aus. Der Bund stellt einen Beitrag von 35 Prozent in Aussicht, der Kanton wird letztlich 27 Prozent oder 1,1 Millionen Franken übernehmen müssen, die Gemeinde 33 Prozent oder 1,3 Millionen Franken. Die Bauarbeiten sollen im Frühling 2014 starten und sind 2016 fertig.

sda/rem