Ein Demenzdorf im Entlebuch?

Es bestehen Pläne für ein ganzes Demenzdorf in der Gemeinde Schüpfheim. Vorbild dafür ist ein wegweisendes Projekt aus den Niederlanden.

Merken
Drucken
Teilen
Eine demente Frau wird in einem Luzerner Pflegewohnheim betreut. Themenbild. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Eine demente Frau wird in einem Luzerner Pflegewohnheim betreut. Themenbild. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Das Problem der in der Schweiz stetig steigenden Zahl an Demenzkranken will das Entlebuch auf besondere Art lösen. Für die Betroffenen soll ein Demenzdorf geschaffen werden. Die Idee stammt vom Regionalen Wohn- und Pflegezentrum Schüpfheim (WPZ).

Vorbild dafür ist ein solches Dorf in den Niederlanden. Bei einer derartigen Einrichtung wird eine nach aussen geschlossene Gebäudegruppe mit für einem Ort üblichen Läden und Ähnlichem geschaffen. Das Pflegepersonal tritt dabei inkognito etwa als Verkäufer auf. Das niederländische Pilotprojekt ist umstritten. Kritiker sehen darin die endgültige Entmündigung für die Betroffenen.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.