EINBRUCH: Einbruch: «Glaube, das war ein Konkurrent»

Schock für Salon-Besitzerin Beatrice Tettamanti. In ihrem neuen Geschäft in der Stadt Luzern wurde eingebrochen. Sie glaubt zu wissen, wer dahinter steckt.

Drucken
Teilen
Besitzerin Beatrice Tettamanti vor ihrem Coiffeurgeschäft. (Bild Daniel Schriber/ Neue LZ)

Besitzerin Beatrice Tettamanti vor ihrem Coiffeurgeschäft. (Bild Daniel Schriber/ Neue LZ)

So hat sich Beatrice Tettamanti den Markteinstieg in der Stadt Luzern nicht vorgestellt. Anfang Monat eröffnete sie am Hirschengraben 15 in Luzern den Coiffeur-Salon «Hair à la minute». In der Nacht auf gestern wurde in dem Billig-Salon, bei dem Kunden pro Minute Haareschneiden 1 Franken bezahlen, eingebrochen. Unbekannte Täter haben mit einem Schirmständer die Glastüre des Geschäfts eingeschlagen und sämtliche Föhne, Scheren und Haarschneidemaschinen gestohlen.

«Ich glaube, das war ein Konkurrent», mutmasst Tettamanti. «Die Täter haben sich ganz gezielt auf unsere Arbeitsgeräte fokussiert.» Bargeld wurde keines geklaut. Erst vor wenigen Tagen hat die «Zentralschweiz am Sonntag» über den harten Konkurrenzkampf unter den Luzerner Coiffeur-Salons berichtet. «Der Preiskrieg tobt», lautete die Schlagzeile. «Jemand hat das wohl für bare Münze genommen», so Tettamanti.

Daniel Schriber

HINWEIS
Etwas gesehen, etwas gehört? Schreiben Sie uns »

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.