Eine Petition fordert den Bewilligungsstopp für 5G-Antennen in der Stadt Luzern

Nach Kriens und Emmen soll auch die Stadt Luzern die Bewilligungsverfahren für 5G-Antennen einstellen. Dies fordert eine Petition mit mehr als 500 Unterschriften.

Drucken
Teilen

(se) Eine Petition mit 513 Unterschriften fordert, dass die Stadt Luzern alle Baubewilligungsverfahren für adaptive 5G-Antennen sistiert. Wie wir berichteten, geschah dies bereits in den beiden Nachbarsgemeinden Kriens und Emmen.

Katrin Heri und Werner Walter fordern in der Petition, dass die Verfahren bis zur Herausgabe einer Vollzugsempfehlung durch den Bund auf Eis gelegt werden. Im Petitionstext steht: «Aus prozessökonomischen Gründen macht es keinen Sinn, jetzt Bewilligungen für adaptive Antennen zu erteilen, die nach Vorliegen der noch ausstehenden Vollzugshilfe und der fehlenden Messempfehlung widerrufen werden müssen.» Als zweiten Punkt haben sie das Anliegen formuliert, dass der Schutz der psychischen und physischen Gesundheit vor wirtschaftlichen Interessen stehe.

In der Medienmitteilung weisen die Petitionäre darauf hin, dass Anfangs Jahr bereits eine ähnliche Petition an die Stadt Luzern übergeben worden sei.