Eine Solaranlage auf dem Militärflugplatz Emmen

Auf der Halle 1 des Militärflugplatzes Emmen wird im August eine Photovoltaikanlage erstellt. Damit soll rund 60 Prozent des Strombedarfs der Flug-Simulatoren gedeckt werden.

Drucken
Teilen
Die Solaranlage wird auf der Halle 1 des Militärflugplatz Emmen (rot eingekreist) erstellt. (Bild: Schweizer Luftwaffe)

Die Solaranlage wird auf der Halle 1 des Militärflugplatz Emmen (rot eingekreist) erstellt. (Bild: Schweizer Luftwaffe)

Die neue Anlage leistet 192 kWp. Die Kosten belaufen sich auf rund 770'000 Franken. Anlass zur Realisierung der Photovoltaikanlage gab die notwendige Dachsanierung der Flugzeughalle 1, wie der Sprecher von armasuisse, François Furer, am Freitag erklärte. Die Modulfläche beträgt 1480 Quadratmeter.

Die Gestaltung der Anlage und ihre Integration in das Dach sei sehr sorgfältig und in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege des Kantons Luzern vorgenommen worden, so Furer. Die Flugzeughalle steht unter Denkmalschutz.

Bereits 1995 war auf der Superpuma-Halle auf dem Militärflugplatz Alpnach eine Photovoltaik-Anlage erstellt worden. Sie erhielt 1996 sowohl den Schweizer wie auch den Europäischen Solarpreis. Diese Anlage wird zurzeit erweitert.

Grösste Anlage der Zentralschweiz in Rothenburg

Die grösste Photovoltaikanlage der Zentralschweiz mit 3500 Modulen und einer Fläche von zirka 8000 Quadratmeter wird zurzeit auf den Dächern des neuen Nutzfahrzeugzentrums der Auto AG Group in Rothenburg gebaut. Sie soll am 1. Oktober in Betrieb genommen werden und eine jährliche Leistung von rund 800'000 kWh erbringen, was dem Strofverbrauch von zirka 200 Haushalten entspricht.

Bis heute gilt die Photovoltaikanlage auf dem Stanser Einkaufszentrum Länderpark der Migros als grösste in der Zentralschweiz. Sie weist eine Fläche von 4200 m2 auf und produziert rund 500'000 kWh Strom pro Jahr.

sda/rem