Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kolumne

Eine Uhr, die nicht richtig tickt

Vermissen Sie auch eine Stunde? Egal, bei welcher Tätigkeit, die Stunde, die uns am letzten Märzwochenende von Samstag auf den Sonntag wegen der Zeitumstellung genommen wurde, fehlt.
Yasmin Kunz
Dieser Mann muss für die Kunstausstellung in Polen einige Uhren auf Sommerzeit stellen. (Bild: Wojciech Pacewicz/Keystone (Lublin, 29. März 2019))

Dieser Mann muss für die Kunstausstellung in Polen einige Uhren auf Sommerzeit stellen. (Bild: Wojciech Pacewicz/Keystone (Lublin, 29. März 2019))

Bei mir herrscht –zumindest in meiner Wohnung – jahrein, jahraus die gleiche Zeit. Der Grund dafür ist einfach: Während etwa vier Jahren versuchte ich zweimal jährlich die Backofenuhr, entweder eine Stunde vor- oder zurückzustellen. Erfolglos. Jegliche Knöpfe habe ich gedrückt, jegliche Tastenkombinationen ausprobiert – bis am Schluss sämtliche mir unbekannten Symbole an diesem Küchengerät aufleuchteten. Auch die Backofenanleitung half nicht. Zum Bedauern, da ich mich zu Hause nur an meiner Backofenuhr orientiere.

Backöfen sind generell komische Dinger. Da heisst es in Kochbüchern, man soll das Blech in die Mitte des Ofens schieben. Je nach Rezept natürlich. Manchmal ist es auch die unterste Rille. Bei meinen Rezepten aber oft die mittlere. Schaue ich in meinen Ofen, zähle ich jedoch vier Rillen. Wo ist denn bitteschön die Mitte? Wie dem auch sei: Warum mein Kuchen jeweils in der Mitte eine grosse Delle aufweist, sei damit – und nicht etwa mit fehlenden Backkünsten – geklärt.

Zurück zur Uhr: Nach zig erfolglosen Umstellungsversuchen redete ich mir ein, dass mir die Umstellung leichter fallen wird, wenn ich immer die gleiche Zeit habe. Ein Irrtum. Ein paar Mal stand ich zu früh im Büro, etliche Male musste ich hetzen, um pünktlich zu sein.

Mehr Erfolg beim Umstellen dürfte der Mann auf dem Bild haben. Er wechselt nämlich nur die Batterien und dreht dann an einem kleinen Rad eine Stunde vor. Bei ihm ist es auch wichtig, dass die Zeit stimmt, zumal es sich um eine Kunstausstellung im polnischen Lublin handelt. Wechselt er nicht auf die Sommerzeit, dürfte das womöglich die Besucher irritieren.

Wie dem auch sei: Am 27. Oktober kann der Herr im Bild das Uhrrädchen wieder zurückdrehen. Währenddessen werde ich Däumchen drehend vor meinem Backofen stehen und mich freuen, dass ich wieder mit der Zeit gehe.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.