Eine zweite Sommerbar beim Inseli

Auch diesen Sommer sind die Bars auf der Ufschötti und dem Inseli wieder in Betrieb. Der Park beim Inseli wird weiter aufgewertet.

Drucken
Teilen
Hier bei der früheren Volière steht eine zweite Bar. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)

Hier bei der früheren Volière steht eine zweite Bar. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)

«Stadtlounge» «Buvette», «Strandbar»: So heissen die Bars, welche die Stadt während den Sommermonaten in der City betreiben lässt. Das Ziel: Vandalismus, Lärm, Littering, Urinieren, Pöbeleien und Gewalt sollen ein Ende haben. Das Pilotprojekt «Sommerbars», welches 2008 ins Leben gerufen wurde, wird nun bis 2017 verlängert, wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt. Die Plätze seien sauberer und sicherer geworden und hätten zu einer «Belebung und Durchmischung des Publikums» beigetragen.

Die «Stadtlounge», deren bisheriger Standort am Bahnhofplatz nicht optimal war, wird darum ab 2012 als zweite Bar – neben der Buvette– auf dem Inseli geführt. Betrieben wird diese Sommerbar künftig gemeinsam von Radio 3FACH und der Studierenden Organisation Luzern (SOL). Die «Strandbar» auf der Ufschötti wird ihren Standort behalten.

60'000 Franken für bessere Beleuchtung

Die bestehende Beleuchtung im Inseli wird gezielt ausgebaut. Der Stadtrat hat dafür 60'000 Franken gesprochen. Damit soll das Inseli noch sicherer werden. Bereits in den vergangenen Jahren sei mit provisorischen Lampen entlang des Platanenwegs die Beleuchtung verbessert worden, schreibt die Stadt weiter.

pd/rem