Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Video

Grossalarm in Udligenswil: Einfamilienhaus brannte nieder

Ein Wohnhaus stand am späten Mittwochabend in Udligenswil in Vollbrand. Rund 130 Feuerwehrleute der Kantone Luzern und Schwyz bekämpften den Brand bis in die frühen Morgenstunden.
Das Haus stand in Vollbrand. (Leserbild: Urs Amstutz)

Das Haus stand in Vollbrand. (Leserbild: Urs Amstutz)

Die Brandmeldung ging am Mittwochabend gegen 23 Uhr ein. An der Allmendstrasse in Udligenswil stand ein Wohnhaus in Vollbrand. Dichter Rauch machte sich im Dorf breit.

Nebst der Feuerwehr Udligenswil waren sogleich auch Angehörige der Schadenwehren Adligenswil und Meggen vor Ort. Auch die Stützpunkt-Feuerwehr Küssnacht rückte mit ihrer Autodrehleiter und dem Einsatzleitfahrzeug an. Insgesamt standen rund 130 Feuerwehrleute im Einsatz.

Das Haus brannte praktisch komplett nieder. Bis in die frühen Morgenstunden mussten letzte Brandnester gelöscht werden. Die umliegenden Gebäude konnten geschützt werden. Die Luzernerstrasse Richtung Adligenswil wurde wegen den Löscharbeiten für den Verkehr gesperrt. Im Einfamilienhaus befanden sich weder Personen noch Tiere. Ein Nachbar sagte dem «Boten», die Bewohner seien zur Zeit in den Ferien.

Der Brand von unten betrachtet. (Leserbild: Seya Eggler)

Der Brand von unten betrachtet. (Leserbild: Seya Eggler)

Am Gebäude entstand erheblicher Schaden. Gemäss Luzerner Polizei kann dieser jedoch noch nicht beziffert werden. Branddetektive der Luzerner Polizei machen sich nun an die Klärung der Brandursache.

(Bild: Luzerner Polizei)
(Leserbild: Urs Amstutz)
(Bild: Luzerner Polizei)
(Bild: Luzerner Polizei)
(Bild: Luzerner Polizei)
(Bild: Geri Holdener)
(Leserbild: Urs Amstutz)
Leserbild: Seya Eggler)
8 Bilder

Wohnhaus in Udligenswil fällt Flammen zum Opfer

In der Gegend wüteten am Mittwochabend heftige Gewitter mit Blitzeinschlägen. Gemäss der Blitzkarte von kachelmannwetter.com schlug aber zum Zeitpunkt des Brandausbruchs kein Blitz im Quartier ein. (Geri Holdener/pd/zfo)

Hinweis: Video von Geri Holdener/ Bote

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.