EINSPRACHEN: Ballwil: Antenne stösst auf breiten Widerstand

Der Mobilfunkanbieter Sunrise möchte in Ballwil eine neue Antenne bauen. 177 Einsprachen sind gegen dieses Vorhaben eingegangen.

Drucken
Teilen
Blick auf Ballwil, eingekreist der geplante Antennenstandort. (Bild mapsearch.ch)

Blick auf Ballwil, eingekreist der geplante Antennenstandort. (Bild mapsearch.ch)

Die Mobilfunkanlage soll auf dem Areal Hochdorfstrasse 7 zu stehen kommen, wie die Gemeinde Ballwil mitteilt. Dagegen sind innerhalb der gesetzten Frist 177 Einsprachen eingegangen. Der Gemeinderat des Dorfes mit rund 2450 Einwohnern beabsichtigt, nach Vorliegen der Stellungnahme der Gesuchsteller eine Einspracheverhandlung durchzuführen.

Reicht bereits bestehende Anlage aus?
Vorerst soll jedoch eine gemeinsame Standortevaluation im Umkreis von 200 Metern des vorgesehenen Standorts stattfinden, wie sie die zwischen den Mobilfunkbetreibern Swisscom, Sunrise und Orange und dem Kanton Luzern im Oktober 2008 abgeschlossene Vereinbarung vorsieht, wie es weiter heisst. Zudem sollen die Gesuchsteller Alcatel-Lucent AG respektive Sunrise Communications AG schriftlich zur Frage Stellung nehmen, ob der technische Anlagebedarf nicht auch über die bestehende Antennenanlage «Dreien» der Betreiber Swisscom und Orange auf Ballwiler Gemeindegebiet zu decken sei. Diese Frage stelle sich nicht zuletzt im Hinblick auf die angekündigte Fusion der Mobilfunkbetreiber Sunrise und Orange.

«Erhebliche Verunsicherung»
Der Gemeinderat behält sich weitere Abklärungen im Rahmen einer «sorgfältigen» Gesuchsprüfung vor. Die hohe Zahl von Einsprachen wie auch verschiedene Voten besorgter Bürger an der Gemeindeversammlung vom 30. November würden auf eine «erhebliche Verunsicherung», die der Gemeinderat Ballwil ernst nehme, hinweisen.

scd