Churchill Quai: Einsprachen gegen «Hundewiese»

In der Stadt Luzern wird die Hundefreilaufzone am Churchill Quai zwischen Yacht-Club und Sunset Bar juristisch weiter aufgearbeitet. Mehrere Einsprachen beschäftigen nun das Justizdepartement.

Sandra Monika Ziegler
Drucken
Teilen

Betroffene Anwohner haben gegen das Baugesuch Einsprache erhoben. Rechtsvertreter Loris Mainardi – er vertritt neun Einsprecher – erklärt: «Die Stadt Luzern hatte die Hundewiese ohne vorgängige Einreichung eines ordentlichen Baugesuchs ‹definitiv› eingerichtet. Deshalb gelangte ich Anfang März an das kantonale Justiz- und Sicherheitsdepartement. Daraufhin reichte das Tiefbauamt ein nachträgliches Baugesuch ein.»

Jetzt muss das Justizdepartement entscheiden, welche Behörde die Einsprachen beurteilen kann. Mainardi findet das Verhalten der Stadt dreist: «Die Behörden haben sich selber nicht an die Regeln gehalten. Wäre es ein Privater gewesen, hätte er mit drakonischen Massnahmen rechnen müssen. Gegen diesen Verstoss wurde Strafanzeige eingereicht.»

Mehr zum Thema