EINWOHNERRAT EMMEN: Mehrheit ist für Tierfriedhof

Die Idee für einen Tierfriedhof in Emmen stösst beim Einwohnerrat mehrheitlich auf Wohlwollen. Ausser bei den Linken, diese befürchten Mehrverkehr.

Drucken
Teilen
Peter Bühlmann auf dem Land, wo der Tierfriedhof geplant ist. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Peter Bühlmann auf dem Land, wo der Tierfriedhof geplant ist. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

228 Gräber für Klein- und Grosstiere: Das möchte Landwirt Peter Bühlmann auf seinem Grundstück Unter-Welisinge in Emmenbrücke realisieren. Doch für das Vorhaben ist eine Umzonung nötig. So muss eine Fläche von 2526 Quadratmetern von der Landwirtschaftszone in die Sondernutzungszone Ruhestätte für Tiere überführt werden. Darüber hat der Einwohnerrat an seiner gestrigen Sitzung in erster Lesung debattiert.

Tiere nicht irgendwo beseitigen
Die Bau- und Verkehrskommission war einstimmig für Eintreten. Es sei erwiesenermassen ein Bedürfnis für einen Tierfriedhof vorhanden, und für Emmen entstünden keine Kosten, so die Argumente der Kommission. Der Einwohnerrat war schliesslich mit 29 zu 8 Stimmen ebenfalls für Eintreten auf das Geschäft. 

Susanne Balli


Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung