Einzigartiger Panorama-Blick in die Bergwelt

«Top of the Alps» heisst die Sonderausstellung im Luzerner Gletschergarten. Sie widmet sich mit Panorama-Fotografie dem vergletscherten Hochgebirge.

Drucken
Teilen
Einblick in die Sonderausstellung «Top of the Alps». (Bild: Matthias Taugwalder / concept360.ch)

Einblick in die Sonderausstellung «Top of the Alps». (Bild: Matthias Taugwalder / concept360.ch)

Zwei Pioniere der alpinen Panorama-Fotografie schossen die grossformatigen und hochaufgelösten Bilder aus den Alpen, wie der Gletschergarten Luzern schreibt.

Einer davon ist der Nidwaldner Willi P. Burkhardt (Jahrgang 1922) aus Buochs. Er war dabei, als die erste sich um die eigene Achse drehende 360-Grad-Kamera entwickelt wurde. Der Zermatter Matthias Taugwalder (geboren 1981) ist Pionier des Stitching Verfahrens. Er verschweisst hunderte von Einzelbildern zu einem grossformatigen.

Das Museum bietet den Besuchern drei begehbare 360 Grad-Rotunden und ein zusätzliches Rahmenprogramm unter dem Motto «Bergwelten im Gletschergarten».

Die Sonderausstellung startet am 11. November und dauert bis zum 16. September 2012.

pd/ks

Der Panorama Fotograf Willi P. Burkhardt aus Buochs posiert vor einem seiner Alpen-Panorama-Bilder in der Ausstellung «Top of the Alps» im Gletschergarten in Luzern. (Bild: Keystone)
6 Bilder
Der Panorama Fotograf Willi P. Burkhardt aus Buochs posiert vor einem seiner Alpen-Panorama-Bilder in der Ausstellung «Top of the Alps» im Gletschergarten in Luzern. (Bild: Keystone)
Andreas Burri, Direktor des Gletschergarten Luzern. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Bild: Matthias Taugwalder / concept360.ch
Bild: Matthias Taugwalder / concept360.ch
Bild: Matthias Taugwalder / concept360.ch

Der Panorama Fotograf Willi P. Burkhardt aus Buochs posiert vor einem seiner Alpen-Panorama-Bilder in der Ausstellung «Top of the Alps» im Gletschergarten in Luzern. (Bild: Keystone)