EMEI SHAN: Rigi und China spannen zusammen

Nun ist die Zusammenarbeit wirklich offiziell. Am Sonntag besiegelten auf der Rigi Vertreter der chinesischen Region Emei Shan einen Zusammenarbeitsvertrag.

Drucken
Teilen
Liang Jianquan, Generalkonsul von China unterzeichnet die Urkunde unter Aufsicht von Rigi-Direktor Peter Pfenninger und Marketingleiterin Marianne Schüpbach. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Liang Jianquan, Generalkonsul von China unterzeichnet die Urkunde unter Aufsicht von Rigi-Direktor Peter Pfenninger und Marketingleiterin Marianne Schüpbach. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Eine kleine Zeremonie, aber eine grosse Wirkung. Gestern setzten Vertreter die Unterschriften aller beteiligten Vertreter aus China und der Schweiz auf zwei Plakate, welche die Partnerschaft weiter besiegelt. Die beiden Plakate werden künftig auf dem Emei Shan in der chinesischen Provinz Sichuan und der Rigi die Partnerschaft dokumentieren.

Enge Zusammenarbeit
Die Repräsentanten der beiden Berge haben vereinbart, im Zeitraum 2011 und 2012 weitere Bande zu schliessen und die Partnerschaft zu festigen. Man setzt sich das Ziel, die Berge mit modernen Kommunikationsmitteln näher aneinanderrücken zu lassen. Dazu gehören auch Marketingmassnahmen beider Ausflugsziele. Die Partnerschaft zwischen diesen beiden Bergen besteht seit 2009. Damals wurde in China eine entsprechende Zusammenarbeit vereinbart. Nun also auch in der Schweiz. Die Silhouetten der beiden Berge sehen sich so ähnlich, dass sie seit dann als «Sister Mountains» – Schwesterberge – kooperieren.

red