EMMEN: A2: Bundesrat muss Fragen beantworten

SVP-Nationalrat Felix Müri fordert den Bundesrat auf, die Zahlen zum Autobahnanschluss Emmen Nord endlich bekannt zu geben.

Merken
Drucken
Teilen
Seit dem 1. Dezember ist die Autobahn-Einfahrt Emmen Nord in Richtung Basel geschlossen. (Bild: rem)

Seit dem 1. Dezember ist die Autobahn-Einfahrt Emmen Nord in Richtung Basel geschlossen. (Bild: rem)

Seit dem 1. Dezember 2012 ist der Autobahnanschluss Emmen Nord nur noch ein halber: Die Ein- und Ausfahrt Richtung Sursee/Basel ist gesperrt. Wie sich die Teilsperrung auf die Verkehrszahlen auswirkt, behält der Bund für sich – obwohl ein Zwischenbericht vorliegt. Jetzt hakt SVP-Nationalrat Felix Müri (Emmen) nach. In der Fragestunde der kommenden Session verlangt er von der zuständigen Bundesrätin Doris Leuthard konkrete Auskünfte. Felix Müri wird wahrscheinlich auch einen entsprechenden Vorstoss lancieren, um sich für die Wiederherstellung eines Vollanschlusses einzusetzen. Support erhält er von der FDP.

Das Astra misst bis Ende 2013 die Verkehrsbelastung auf den umliegenden Strassen. Decken sich die Resultate mit den Prognosen aus dem Umweltverträglichkeitsbericht von 2004, will der Bund am Teilanschluss festhalten. 11 600 Personen haben eine Petition zur Erhaltung des Vollanschlusses unterzeichnet.

Alexander von Däniken

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.