EMMEN: Abstimmungs-Unterlagen doppelt verschickt

Viele Emmer fanden zwei Abstimmungscouverts im Briefkasten. Wer beide ausfüllt, muss mit einer langen Freiheitsstrafe rechnen.

Drucken
Teilen
In Emmen haben einige Stimmbürger die Abstimmungsunterlagen doppelt erhalten. Abstimmen dürfen sie aber nur einmal. (Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

In Emmen haben einige Stimmbürger die Abstimmungsunterlagen doppelt erhalten. Abstimmen dürfen sie aber nur einmal. (Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Zahlreiche Emmer Stimmberechtigte dürften in den vergangenen Tagen nicht schlecht gestaunt haben, als sie ihren Briefkasten geleert hatten: Das Stimmcouvert mit den Unterlagen für die Abstimmung vom 7. März erhielten sie gleich doppelt.

Abstimmen dürfen sie deswegen aber nicht zweifach: Die Gemeinde Emmen, welche für den Fehlversand verantwortlich ist, bittet in einer Mitteilung, «das eine Exemplar zu nutzen und das zweite Exemplar zu vernichten». Wer trotzdem beide Couverts ausgefüllt abgibt, muss mit einer saftigen Busse rechnen: «Wer vorsätzlich doppelt abstimmt, macht sich strafbar», so Judith Lauber, Leiterin des kantonalen Amts für Gemeinden. Die dafür angedrohte Strafe beträgt bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder Geldstrafe.

Für den Fehler verantwortlich ist laut Mitteilung «eine technische Panne».

Emanuel Thaler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.