Im Video: Hier hebt das Riesenflugzeug Antonov 124 zum letzten Mal in Emmen ab

Die Antonov 124 verliess zum letzten Mal den Militärflugplatz Emmen. Mit an Bord sind Raketenteile der Ruag, die in die USA transportiert werden.

Drucken
Teilen
Das russische Transportflugzeug Antonov AN-124 hebt in Emmen ab.
16 Bilder
Medienschaffende verfolgen den Abflug.
Die Antonov AN-124 transportiert einen Teil einer Raketenspitze der Ruag Space.
Details im gewaltigen Laderaum der Antonov.
Hunderte Zuschauer haben sich in und rund um den Militärflugplatz Emmen versammelt.
Das russische Transportflugzeug Antonov AN-124 rund eine Stunde vor dem Start auf dem Militärflugplatz Emmen.
Im Laderaum ist die halbe Schale der Raketenspitze, die in der Ruag Space hergestellt wurde, gut erkennbar. Die Antonov kann Fracht von bis zu 120 Tonnen transportieren.
Aus der Nähe wird den Leuten die Dimension erst richtig bewusst. Die Antonov misst 70 Meter, bei einer Spannweite von rund 73 Metern.
Die Triebwerke heulen auf. Im Hintergrund die zahlreichen Planespotter.
Zwei von 15 Fachleuten der Antonov-Crew.
Zwei von vier Triebwerken der Antonov.
Die Antonov von unten sieht man aus dieser Distanz nicht alle Tage.
Die Antonov unmittelbar nach ihrem letzten Start in Emmen.
Ein Triebwerk aus der Nähe.
Ein Teil der Belegschaft der Ruag Space wartet in der Mittagspause auf den Start.
Die Antonov rollt auf die Startbahn.

Das russische Transportflugzeug Antonov AN-124 hebt in Emmen ab.

Bild: Nadia Schärli (Emmen, 30. September 2020)

Antonov steht auf dem Flugplatz Emmen zum Abflug bereit – Video:

Rundgang durch die Produktionshalle bei Ruag Space in Emmen:

Fachleute der Ruag Space bei der Produktion der Nutzlastverkleidung.
7 Bilder
Die Raketenspitze ist auch als Halbschale bereits als solche erkennbar.
Ultraschall-Prüfung der Nutzlastverkleidungen mit Roboter.
Trotz Robotertechnik, auf Handarbeit kann auch in der Hochtechnologie nicht verzichtet werden.
Der Standort Emmen spielt in der Raumfahrt eine grosse Rolle, wie ein Rundgang in den Produktionshallen beweist.
In diesem Ofen werden die Nutzlastverkleidungen bei 160 Grad gebacken.
Mit Aluminiumwaben kann Gewicht gespart und trotzdem ausreichende Belastbarkeit garaniert werden.

Fachleute der Ruag Space bei der Produktion der Nutzlastverkleidung.

Bilder: Nadia Schaerli, Emmen, 30. September 2020