EMMEN: Anwohner kämpfen für den Bus Nummer 53

Fast 2000 Quartierbewohner wehren sich in Emmen gegen eine Änderung im Bus-Fahrplan. Doch der Gemeinderat verweist auf die vielen Vorteile.

Drucken
Teilen
Ein Bus der Linie 53 fährt über den Flugplatz Emmen. Die Linie soll ab 2011 anders geführt werden. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Ein Bus der Linie 53 fährt über den Flugplatz Emmen. Die Linie soll ab 2011 anders geführt werden. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

1936 und 53 sind Zahlen, die den Emmer Gemeinderat beschäftigen werden. 1936, weil so viele Unterschriften für eine Petition zusammengekommen sind, und 53, weil sie sich mit dem Bus ebendieser Nummer befasst. Der Quartierverein Rüeggisingen wird die Petition am Dienstag dem Gemeinderat überreichen.

Hintergrund: Der 53er-Bus soll ab dem Fahrplanwechsel 2011 nicht mehr ins Quartier Rüeggisingen fahren, sondern zum Kreisel bei der Ruag geführt werden.

Ersatzlos soll der 53er nicht verschwinden. Die Gemeinde will den Bus im Viertelstundentakt vom Quartier Rüeggisingen an den Bahnhof Gersag fahren lassen. Von dort können die Passagiere auf die S-Bahn nach Luzern umsteigen – die Reisezeit würde sich damit um einige Minuten verringern. Doch gegen dieses Umsteigen wehren sich die Quartierbewohner – trotz der kürzeren Fahrzeit nach Luzern.

Michael Graber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.