Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EMMEN: Baubeginn für Mega-Spielplatz

Heute erfolgt der Spatenstich für den riesigen Themenspielplatz beim Mooshüsli. Schon ab Frühling soll der Grillplatz offen sein.
Bild: Quelle: Verein T hemenspielplatz Emmen / Grafik: lsi

Bild: Quelle: Verein T hemenspielplatz Emmen / Grafik: lsi

Beatrice Vogel

Nach gut drei Jahren Vorlaufzeit mit Vereinsgründung, Sponsorensuche und Projektausarbeitung ist es nun so weit: Die Bauarbeiten für den Themenspielplatz hinter dem Freibad Mooshüsli beim Tierpark in Emmen können starten. Im Juni wurde die Baubewilligung erteilt, heute ist der Spatenstich. Conny Frey, Präsidentin des Vereins Themenspielplatz Emmen, freut sich, dass es losgeht. «Ich bin sicher, dass der Park das Freizeitangebot in Emmen gut ergänzt.»

Kosten von 1,3 Millionen Franken

Als erste Etappe wird nun das Gelände des rund 5000 Quadratmeter grossen Grundstücks modelliert. In den nächsten Monaten werden Leitungen für Wasser und Abwasser gelegt, Hügel aufgeschüttet und Wege angelegt. Auch die Steinarena, die für Vorführungen genutzt werden soll, wird gebaut. Die Baukosten der ersten Etappe belaufen sich auf 450 000 Franken, insgesamt wird mit Kosten von 1,3 Millionen Franken gerechnet. Finanziert wird der Park durch private Sponsoren wie Firmen und Stiftungen. Die Gemeinde Emmen hat das Land kostenlos zur Verfügung gestellt.

«Das Geld für die erste Etappe haben wir zusammengetragen», so Frey. Einer der Sponsoren ist die Baufirma Anliker, welche auch selber Arbeiten ausführt. Weiter unterstützen die Burkhalter Derungs AG sowie Bieri Bau und Garten aus Emmenbrücke das Projekt. Weitere Gelder erhält der Themenspielplatz von der Luzerner Jugend-Stiftung, vom Lotteriefonds Kanton Luzern, aus dem Spielplatzfonds der Gemeinde Emmen und von der kantonalen Dienststelle Gesellschaftsfragen.

Es braucht weitere Sponsoren

Nächsten Frühling soll dann bereits der Grillplatz gestaltet und in Betrieb genommen werden. Doch für die weiteren Bauarbeiten werden noch weitere Sponsoren gesucht. Diese sollen bei der Ausgestaltung des Spielplatzes mitreden können – und beispielsweise bei Hochbauten, wie Klettergerüste und Rutschbahnen, eigene Wünsche anbringen. «Wir wollen möglichst flexibel sein und bei den Geräten auf Wünsche eingehen können, weshalb in diesem Bereich noch einiges offen ist», sagt Frey. Aus diesem Grund müssen auch die Baubewilligungen für die einzelnen Teilabschnitte des Parks noch eingeholt werden.

Wasserpark und Sportgeräte

Der Spielplatz entsteht in insgesamt fünf Etappen. Nach der Geländemodellierung und dem Grillplatz wird als zweiter Schritt nächsten Sommer der Wasserpark gebaut. Im Park sollen zudem Klettergelegenheiten, ein Kleinkinder-Spielplatz und eine Erholungszone entsehen (siehe Grafik). Die Geräte werden nicht eingekauft, sondern selbst entworfen und gebaut. Aber nicht nur Kinder kommen zum Zug: Für Erwachsene gibt es eine Pétanque-Anlage und Sportgeräte. Frey: «Es soll ein Generationentreffpunkt werden.» Zudem wird der ganze Parkt behindertengerecht ausgestaltet.

Ideen und Konzept für den Themenspielplatz stammen vom Team «3 Raben» mit Illustrator und Zimmermann Raphael Beck, Sozialpädagoge und Maschinenkonstrukteur Valentin Imfeld und Konzeptkünstlerin und Animatorin Lena von Doehren. Für die Ausgestaltung hat sich der Verein zudem ehrenamtliche Experten ins Boot geholt, etwa den Gartenbauer Sandro Bieri und den Bauführer Erwin Keist.

Bevölkerung liefert Ideen

Damit das Projekt nicht an den Bedürfnissen der späteren Nutzer vorbeizielt, wurden ausserdem Mitwirkungsevents für die Bevölkerung durchgeführt. «Aus diesen Events haben wir sehr viele gute Inputs erhalten, die in die Realisierung einfliessen», sagt Conny Frey. So sollen nun auf Anregung von Kindern eine Kügelibahn und Wasserspiele respektive Staumöglichkeiten im Wasserpark entstehen. «Diese Ideen hatten wir zwar schon vorher. Aber bei den Mitmach-Events haben wir festgestellt, dass dies auch wirklich gewünscht wird.»

Im Herbst 2018 soll er fertig sein

Frey rechnet für die gesamte Realisierung mit drei Jahren Bauzeit. Der Themenspielplatz sollte also im Herbst 2018 fertig sein. Doch die Wartezeit wird kurzweilig: «Sobald ein Teil des Parks fertiggestellt ist, wird er freigegeben», so Frey. Der Themenspielplatz soll ganzjährig kostenlos zugänglich sein.

Hinweis

Weitere Informationen unter www.themenspielplatz-emmen.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.