EMMEN: Busbenutzer müssen umdenken

Die Emmer Buslinien verkehren nach dem Fahrplanwechsel anders. Damit sind nicht alle glücklich.

Drucken
Teilen
Diese Emmer Buslinien gelten ab dem Fahrplanwechsel (Grafik Karin Willimann/Neue LZ)

Diese Emmer Buslinien gelten ab dem Fahrplanwechsel (Grafik Karin Willimann/Neue LZ)

Das Liniennetz der Emmer Busse steht vor grossen Veränderungen. Grund dafür sind neue Firmen- und Wohnansiedlungen in Emmen Dorf, aber auch ungenügende Anschlusssituationen. Ab dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember wird es im gesamten Gemeindegebiet mehr ortsinterne Direktverbindungen zu Wohngebieten, Arbeitsplätzen, und Einkaufszentren geben. Die Emmer Busse verkehren neu sternförmig zur S-Bahn-Station Emmenbrücke Gersag. Dort und in Waldibrücke werden Umsteigemöglichkeiten nach Luzern und Richtung Seetal weiter ausgebaut.

Bewohner von Rüeggisingen nicht zufrieden
Die grösste Veränderung erfährt die Linie 53. Sie führt von den Emmer Flugzeugwerken auf der Seetalstrasse via Emmen Center direkt nach Luzern und nicht mehr alternierend über Rüeggisingen. Damit wird Emmen Dorf besser erschlossen. Doch gerade diese Änderung passt den Bewohnern des Quartiers Rüeggisingen nicht.

Susanne Balli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.