EMMEN: Der Kampf gegen Fluglärm geht weiter

Der Schutzverband Emmen kämpft seit zehn Jahren gegen die zivile Luftfahrt auf dem Emmer Flugplatz – bisher mit Erfolg.

Merken
Drucken
Teilen
Luzius Hafen (l.) und Roland Fischer vom Schutzverband Emmen. (Bild Edi Wismer/Neue LZ)

Luzius Hafen (l.) und Roland Fischer vom Schutzverband Emmen. (Bild Edi Wismer/Neue LZ)

Die Schweiz feiert dieses Jahr 100 Jahre Luftfahrt, unter anderem mit einer grossen Flugschau am 24. Juli in Emmen. Aber nicht nur die Schweizer Luftfahrt feiert ein Jubiläum, sondern auch der Schutzverband Emmen, der vor zehn Jahren gegründet wurde, um die Pläne für einen Ausbau der zivilen Luftfahrt auf dem Flugplatz Emmen zu bekämpfen.

Mit Unterstützung der Bevölkerung wurden sämtliche Ausbaupläne des Flugplatzes begraben. Doch es droht neues Ungemach: Mit dem neuen Stationierungskonzept der Luftwaffe könnte es künftig jährlich bis zu 4000 statt wie bisher zu 2500 Kampjet-Bewegungen kommen. «Unsere Arbeit ist deshalb noch lange nicht zu Ende», sagt Luzius Hafen, Co-Präsident des Schutzverbandes. «Es hat sich auch gezeigt, dass der Flugplatz Emmen ein wichtiges Thema ist im Zusammenhang mit den Abklärungen für die ?Starke Stadtregion Luzern?. Der Schutzverband wird sich dafür einsetzen, dass die Anwohner nicht mit neuen Plänen für eine touristische Nutzung über den Tisch gezogen werden.»

Jan Flückiger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.