EMMEN: «Doppelpunkt» besucht Wohnheim Lindenfeld

Radio DRS berichtet morgen Donnerstag in der Sendung «Doppelpunkt» über das «Männerheim» Lindenfeld in Emmen.

Drucken
Teilen
Heimbewohner beim Pétanque-Spiel. (Bild pd)

Heimbewohner beim Pétanque-Spiel. (Bild pd)

Das «Männerheim» nennt man eine Institution in Emmen, die eigentlich Wohnheim Lindenfeld heisst.

In diesem Heim wohnen sozial randstän­dige Männer und solche, die sich nach einem Gefängnisaufenthalt reintegrieren sollen.

Als das «Männerheim» Mitte der Sieb­zigerjahre inmitten eines Einfamilien­hausquartiers gebaut wurde, wehrten sich die Anwohner. Da müsse man ja die Kinder reinnehmen, hiess es. Die Radio-Sendung «Doppelpunkt» besuchte das Wohnheim Lindenfeld - «ein Ort, an dem man die Normalität zu leben versucht, der aber doch ein wenig anders ist», wie Radio DRS in einer Medienmitteilung schreibt.

Die Sendung wurde am 9. Juli im Lindenfeld aufgezeichnet. «Doppelpunkt» vermittelt dabei laut Mitteilung einen eindrucksvollen Blick auf die Institution und deren Aufgabe sowie auf die Menschen, die im Wohnheim Lindenfeld wohnen und arbeiten.

get

Radio-Hinweis:
«Doppelpunkt»: Donnerstag, 20 bis 21 Uhr, auf DRS 1