EMMEN: Emmen benötigt deutlich mehr Schulraum

Der Gemeinderat hat das Siedlungsleitbild 2014 sowie den Schulraumplanungsbericht 2014 beschlossen. Fazit: Durch das zu erwartende Bevölkerungswachstum wird in Emmen zusätzlicher Schulraum benötigt

Drucken
Teilen
Das Schulhaus Krauer in Emmenbrücke. (Bild: Maria Schmid / Neue LZ)

Das Schulhaus Krauer in Emmenbrücke. (Bild: Maria Schmid / Neue LZ)

Aufgrund des bestehenden Zonenplans und der laufenden Siedlungsentwicklungsprojekte rechnet Emmen mit einem Wachstum von heute rund 30'000 auf ca. 34‘000 bis 37‘000 Einwohner bis ins Jahr 2030. Das Wachstum soll in den bestehenden Bauzonen und durch laufende und zukünftige Siedlungsentwicklungs- und Verdichtungsprojekte möglich sein. Zudem soll die Qualität des Siedlungsgebiets sowie des öffentlichen Aussenraums verbessert werden, heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Emmen vom Montag.

Schulraumbedarf vorhanden

Das zu erwartende Bevölkerungswachstum in der Gemeinde wirkt sich gemäss Mitteilung auch auf den Schulraumbedarf aus. Aktuell sei davon auszugehen, dass die Gemeinde Emmen für die Erfüllung der Aufgaben der Volksschule bis ins Jahr 2023/24 voraussichtlich 15 zusätzliche Kindergartenlokale, 12 bis 13 Primarklassenzimmer mit entsprechenden Zusatzräumen und ca. 4 neue Sekundarklassenzimmer mit zusätzlichen Fachräumen benötigt.

Der Planungsbericht Schulraumplanung 2014 zeigt auf, wie der Bedarf an schulischen Infrastrukturen in der Gemeinde Emmen mittel- und langfristig abgedeckt werden kann. Zur Diskussion stehen Erweiterungen bestehender Schulanlagen, der Einsatz temporärer Pavillons oder auch Mietlösungen für Kindergärten.

pd/zim

Siedlungsleitbild und Schulraumplanungsbericht

pd/zim. Mit dem Siedlungsleitbild 2014 und dem Schulraumplanungsbericht 2014 plant die Gemeinde Emmen ihre mittel- bis langfristige Entwicklung. Der Gemeinderat hat nun das Siedlungsleitbild sowie den Schulraumplanungsbericht beschlossen. Das Siedlungsleitbild zeigt die gewünschte räumliche Entwicklung bis ins Jahr 2030 in qualitativer und quantitativer Hinsicht auf und dient als Grundlage für nachfolgende Ortsplanungsrevisionen. Der Schulraumplanungsbericht stützt sich auf das Siedlungsleitbild und enthält die Fakten zum Schulraumbedarf bis 2023.