EMMEN: Emmen sagt den Sprayern den Kampf an

Nachdem junge SVP-Politiker verschmierte Objekte aus Emmen ins Internet gestellt haben, reagiert nun die Gemeinde mit einer Putz-Offensive.

Drucken
Teilen
Eine verschmierte Wand in Emmen. (Bild: Archiv Neue LZ)

Eine verschmierte Wand in Emmen. (Bild: Archiv Neue LZ)

Illegale Sprayereien sollen rasch entfernt werden: Dies ist das Ziel der Gemeinde Emmen mit der Aktion «Sprayfrei». Jedoch nicht auf Kosten des Steuerzahlers, sondern auf Eigeninitiative der Betroffenen: Für die Putzaktion gibts bei 17 beteiligten Malerfirmen einen Rabatt von 50 Prozent. Innert 48 Stunden seien die Sprayereien fachgerecht behoben, wie es in einer Mitteilung der Gemeinde Emmen heisst.

Bereits über 100 Sanierungen
Zudem werden betroffene Liegenschaftsbesitzer aufgefordert, im Schadenfall bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Seit dem Start der Aktion vor drei Jahren, welche die Luzerner Maler in Zusammenarbeit mit der Stadt Luzern initiert hatten, sind in Luzern über 100 Schadensanierungen durchgeführt worden.

Gemeinde wird selber Kunde
Die Gemeinde Emmen selber wird Kunde der Aktion «sprayfrei», um zum Beispiel Schulhaus- oder anderen öffentliche Fassaden einen neuen Anstrich zu geben. Werkdienst und Schulhausabwarte werden zudem kleinere Sprayereien an gemeindeeigenen Gebäuden selber entfernen. Wie es weiter heisst, sei es das Ziel, dass saubere Fassaden zum Imagegewinn als sauberes und sicheres Emmen beitragen würden.

rem