EMMEN: Emmer Sport erhält neuen Schub

Die Gemeinde Emmen hat einen neuen Sportkoordinator. Dank ihm können sich die Emmer bald auch im Sommer aufs Eis wagen.

Drucken
Teilen
Samuel Huber bei der Anschubbahn Neuhüsern in Emmen.(Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Samuel Huber bei der Anschubbahn Neuhüsern in Emmen.(Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die «Sportstadt Emmen» hat einen guten Ruf als innovative und sportlich vielseitige Gemeinde. Nun ernannte der Gemeinderat per 16. August Samuel Huber zum neuen Leiter Bereich Sport.

Huber ist ehemaliger Spitzensportler in verschiedenen Leichtathletikdisziplinen und trainiert heute als Sprinttrainer Athleten diverser Sportarten. Auch ist er seit 2003 aktiver Bobfahrer in Zweier- und Vierer-Teams.

Er hat bereits Projekte in Angriff genommen. Im Oktober wird neben einer Minigolfanlage die erste synthetische Eisbahn der Schweiz eröffnet. Auf dem Kunstboden können sich Sportler das ganze Jahr über austoben.

Hubers ist es wichtig, «sowohl den Vereinssport als auch den Individualsport zu fördern.» Ebenfalls will er die Grösse der Gemeinde mit ihren vielen freien Flächen optimal nutzen und die durch die gute Infrastruktur und die über 110 Sportvereine entstehenden Vorzüge möchte er ausspielen.


Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.

Olivia Steiner/kst