EMMEN: Feldbreite: Regierung bewilligt das Projekt

Der Bebauungsplan für das Feldbreite-Quartier in Emmen hat die rechtlichen Hindernisse genommen. Fraglich ist, wer investiert.

Drucken
Teilen
Bernhard Illi vor dem Meilihaus im Emmer Schindler-Dörfli. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Bernhard Illi vor dem Meilihaus im Emmer Schindler-Dörfli. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Überbauung im Feldbreite-Quartier in Emmen, wo heute die Häuser des Schindler-Dörflis stehen, rückt näher. Die Regierung des Kantons Luzern hat den vorgelegten Bebauungsplan ohne Auflagen genehmigt.

Baustart im Winter 2011
Bernard Illi vom Alfred-Schindler-Fonds freut sich über den Entscheid des Regierungsrats. Der Fonds ist einer von zwei Grundeigentümern. «Jetzt lancieren wir einen Wettbewerb, der bis Ende Jahr Resultate für die Umgebung und den Freiraum zwischen den Gebäuden liefert», sagt Illi.

Im Projekt sind zwölf Baufelder für 700 bis 800 Wohnungen vorgesehen. Bis die Baumaschinen auffahren werden, dürfte es aber Winter 2010/11 werden. Denn zuerst müssen Investoren für das 500-Millionen-Projekt gefunden werden.

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.