EMMEN: Feuerwehren bieten heisse Action

Die Gebäudeversicherung Luzern feiert ihr Jubiläum mit viel heisser Action auf dem Flughafen Emmen. Dabei kamen die 10'000 Besucher gehörig ins Schwitzen.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr «simuliert» einen Weihnachtsbaumbrand und zeigt unter anderem daran ihre vielfältige Arbeit. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Feuerwehr «simuliert» einen Weihnachtsbaumbrand und zeigt unter anderem daran ihre vielfältige Arbeit. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Gebäudeversicherung Luzern (GVL) hat zu ihrem 200-Jahr-Jubiläum Feuerwehrleute und ihre Angehörigen auf den Flughafen Emmen geladen; rund 10'000 Gäste sind gekommen, was die «Erwartung voll erfüllt», wie Markus Clerc, Leiter Kommunikation der GVL, erfreut feststellt.

Den ganzen Samstag sind da, wo sonst Militärjets starten und landen, Löschdemonstrationen aus der Luft und am Boden zu bestaunen. Aus Unfallautos bergen Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr und Rega gemeinsam Opfer, und Fahrzeug- und Materialausstellungen verschaffen begeisterten Kinder und Eltern tieferen Einblick in die Materie.

Der brandheisse Tag in Emmen widerspiegelt übrigens den Alltag der Feuerwehren im Kanton nicht ganz realitätsgetreu: Von den 2180 Einsätzen 2009 rückte die Feuerwehr bloss zu einem Viertel wegen Brandfällen aus.

Johnny Furrer/kst

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.