EMMEN: Flugmeeting: Pilot erlitt Rückenverletzungen

Mit einer Rückenverletzung nach einer harten Landung endete das Flugmeeting in Emmen für einen Piloten. Die Unfallursache ist noch unklar.

Drucken
Teilen
Rettungskräfte bei der Bergung des verunglückten Flugzeugs. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Rettungskräfte bei der Bergung des verunglückten Flugzeugs. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der Pilot, der mit seinem kleinen Zivilflugzeug an der Flugshow in Emmen für eine Bruchlandung sorgte, hat sich einen Rückenwirbel angeknackst. Dies erklärte Reinhard Ruess, Flugzeugwart der Interessengemeinschaft Pro Canard, der das selbst gebaute Flugzeug gehört.

Bei der unsanften Landung auf dem Emmer Flugplatz wurde das Hauptfahrwerk des 660 Kilogramm leichten Flugzeuges zerstört. Weshalb es zur Bruchlandung gekommen ist, ist laut Ruess noch unklar.

Niklaus Wächter

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.